Ganz einfach histaminfrei essen mit meinen Rezepten

Jeder, der die Diagnose Histaminintoleranz bekommt steht erst einmal etwas ratlos da. Histamin, was ist das? Und, wo ist das überall drin? Die allerwichtigste Frage aber ist: Was kann ich jetzt überhaupt noch essen???

Auf diesem Blog möchte ich dich informieren über Histaminintoleranz, Histamin und dir mit vielen Tipps & Tricks zu mehr und ganzheitlicher Gesundheit verhelfen. Ich kann dir nicht versprechen, dass es immer klappt und schon gar nicht, dass das nur ein kurzfristiger Zustand. Wenn du eine Intoleranz gegen Histamin entwickelt hast (warum auch immer, aber dazu an anderer Stelle mehr), dann ist das erst einmal dein neues Essen. Ab diesem Zeitpunkt ist es dir sehr anzuraten, dich histaminfrei und, wenn es etwas besser ist, immer noch histaminarm zu ernähren. Deinen Körper entgiften und eine Darmsanierung durchzuführen kann dir auf deinem Weg zur Heilung sehr gut helfen. 

In der Kategorie “Histaminfreie Rezepte” findest du Rezepte, die garantiert histaminarm, meistens histaminfrei sind. Diese Rezepte habe ich für dich als histaminfreie Variante abgewandelt, so musst du bei den Rezepten nicht überlegen, sondern kannst einfach drauf los kochen und backen. 

Alle Rezepte findest du auf der Seite “Alle Rezepte”, dort kannst du sie auch filtern, suchen und kategorisieren lassen.

Histamin freie Rezeptzutaten nach dem Ampelsystem 

Ich verwende bei den Zutaten ein Ampelsystem, farbige Sterne kennzeichnen den Histamingehalt für diese histaminfreien Rezepte: Grüne Zutaten haben kein bzw kaum Histamin und werden bei HIT sehr gut vertragen. Wie bei jeder Unverträglichkeit oder Allergie kommt es auf mehrere Faktoren drauf an, auf dich, auf deinen momentanen Zustand und auf deine Umwelt (Wetter, Stress, Tageszeit, Mondphase…). Achte also beim Essen besonders auf dich, wenn dein Zustand sowieso schon angeschlagen ist. 

Orangene Zutaten sind histaminarm, das heißt, dass sie wenig Histamin enthalten oder von einigen mehr und von anderen weniger vertragen werden. Diese Zutaten musst du ausprobieren, denn die Verträglichkeit kann hierbei sehr unterschiedlich sein. 

Diejenigen Zutaten, welche zu viel Histamin beinhalten oder als Liberatoren gelten, habe ich ihn rot eingefärbt. Histaminliberatoren haben selbst kein Histamin, bringen den Körper aber dazu, welches frei zu setzen, dazu zählt beispielsweise Kaffee, Alkohol oder Erdbeeren. Grob erklärt: In jedem Körper läuft dann eine Mini-Allergie ab und Histamin wird frei gesetzt, bei Menschen mit HIT ist das problematisch und unter Umständen auch gefährlich, der Körper reagiert dann hier wie auf eine “richtige” Allergie und allergene Reaktionen sind die Folge: Hautausschlag – von roten Flecken bis Nesselsucht, Atemprobleme, Herzrase, Schwindelattacken bis hin zu einem allergenen Schock. Diese Reaktionen treten ebenfalls bei histaminreichen Lebensmitteln auf. 

Rote Zutaten findest du in der Kategorie “histaminfreie Rezepte” nicht, diese sind extra in der Kategorie “Rezepte” zusammengefasst. In der Kategorie “Rezepte” sind auch einige Dinge zum Selbermachen und Verschenken aufgezeigt, wie beispielsweise der Campari-Orangen-Sirup, der leider überhaupt nicht histaminfrei ist. 

Bei der Kennzeichnung der Zutaten habe ich mich an der App “HI, FM & Co.” orientiert, die ich persönlich wirklich optimal finde. Sehr viele HITler schwören ebenfalls auf die Liste des Schweizer Interessensverbandes Histamin-Intoleranter SIGHI

Das Glossar, dein Freund und Helfer

Hinter vielen Rezepten findest du eine interne Verlinkung ins Glossar, wo ich dir Hintergrund Informationen zu einzelnen Zutaten zusammengefasst habe. Nicht nur der Histamingehalt kann für dich interessant sein, sondern auch die Frage, woher du deine Lebensmittel beziehen kannst und, was für Alternativen es für HIT geben kann. 

Kennst du schon meinen Ernährungskurs: Love your metabolism?

Mein Ernährungskurs unterstützt dich dabei, deinen Darm und deinen Stoffwechsel optimal zu unterstützen. 21 Tage lang begleite ich dich Schritt für Schritt auf deinem Weg zu einer gesunden, histaminarmen und stoffwechselfreundlichen Ernährung. Du bekommst von mir einen genauen Mahlzeitenplan und die dazugehörigen Rezepte, du musst nicht überlegen, was du kochen willst oder was du essen kannst – ich habe diese Überlegungen bereits für dich gemacht.

Natürlich ist es eine Umstellung und es gibt Einschränkungen für dich, doch, was sind schon 21 Tage, wenn es dir hinterher wieder besser geht?!

Hier findest du alle Informationen zu “Love your metabolism”

Pin It on Pinterest

Share This

Hunger?!

Aber: Was kochen bei Histaminintoleranz?

Lade dir jetzt kostenlose meine 5 Lieblingsrezepte herunter. Sie sind sehr einfach in der Herstellung, glutenfrei & histaminarm! Und natürlich vor allem eines: Extrem lecker!!!

Ich verspreche dir, du wirst sie lieben!

Vielen Dank, dass du dich für histaminarme & glutenfreie Rezepte interessierst. Bitte bestätige deine Email Adresse in der Mail, die ich dir gerade gesandt habe. Im Anschluss daran flattern die Rezepte in deinen Postkasten :)