2015 Jahresrückblick und, was ich mir von 2016 wünsche

Jan 7, 2016

Neulich habe ich in einem Horoskop gelesen, dass 2016 die Pause vorbei ist. Pause, habe ich gedacht? Und dann musste ich doch ziemlich lachen. Klar, habe ich 2015 eine Pause gemacht. Eine Pause von meinem alten Leben. Eine ziemlich lange sogar, nämlich das ganze Jahr. Was natürlich nicht bedeutet, dass ich “gar nichts” gemacht habe, aber das kommt wohl immer auf den Blickwinkel drauf an. Helmut vom Blog Vorunruhestand hat gefragt: Was erwartet ihr von 2016 und ich möchte das gerne beantworten, nicht aber ohne vorher das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen.  

Rückblick 2015: Das Jahr der Pause

Im Oktober 2014 bin ich Mutter geworden und es ist ein unglaublich überwältigendes Gefühl gewesen und jeden Tag aufs Neue immer noch. Die ersten Wochen und Monate sind geprägt von diesem unglaublichen Gefühl und der langsam einsickernden Erkenntnis, dass nun nichts mehr so ist, wie vorher und alles irgendwie ein bisschen komplizierter geworden ist. Schnell mal Milch holen? Heute Abend ins Kino? Termin beim Zahnarzt? Alles eine Frage der Organisation und der genialen Unterstützung des Partners. Ich habe in diesen Monaten wahnsinnig viel über mich selbst gelernt und auch darüber, auf welchen Fundamenten unsere Partnerschaft und somit unser Eltern-Sein aufgebaut ist. Manchmal war ich erstaunt, aber grundsätzlich hat es sich alles zu einem eingespielten, glücklichen und großartigen Team entwickelt. Und der kleine Mann ergänzt uns perfekt. 

Der kleine Mann feiert Geburtstag

Der kleine Mann feiert Geburtstag

Elternzeit oder auch: Eine Pause für mich (manchmal zumindest)

Diese Elternzeit war für mich auch eine Pause, um Inne zu halten. Denn, fast nirgendwo kann man so gut über das Leben nachdenken, wie bei einer schönen, großen Runde mit dem Kinderwagen. Jeden Tag. In sich gehen, nachdenken, Ideen und Möglichkeiten vergleichen, nur um dann irgendwann irgendwo anzukommen. Oder auch nicht. Und dann geht es weiter mit der Gedankenreise. Ich bin irgendwann angekommen, aber schwierig ist es doch gewesen, musste ich doch nicht nur mich, sondern auch mein Umfeld überzeugen (was mir bei noch nicht allen gelungen ist). So kann man also getrost behaupten, dass mich diese wundervolle Zeit auch unglaublich kreativ hat werden lassen, wenn mir auch manchmal die Zeit fehlte, dieses umzusetzen.  

[cp_popup display=”inline” style_id=”232719″ step_id = “1”][/cp_popup]


silvester nacht kalifornien

Kalifornien Reise Dezember 2015

2015 ging dann zu Ende mit unserer fulminanten Reise durch Kalifornien – über die ich auch noch berichten muss (möchte) und vor allem meine Erfahrungen mit HIT und glutenfrei in den USA mit euch teilen. Tatsächlich war dieses 2015 von vielen Gedanken, Überlegungen, Plänen und immer wieder dem ansteckenden Lachen dieses kleinen Menschen geprägt, der jeden Tag so viel Spaß macht. Im Oktober 2015 haben wir ihn dann eingekrippt, doch so richtig fest in die KITA geht er erst seit gestern (was auch mit unserer 4 wöchigen Reise und dem anschließenden Weihnachtsurlaub) zu tun hat. Ja, mh, also, ziemlich viel Pause würde ich sagen. Pause und der – manchmal mehr als gedacht – anstrengende Job des Mutter-Seins, mit allen seinen großen Freuden und kleinen Sorgen, das war mein 2015. 

Wie war 2015 für Leben mit Ohne?

Alles über 2015 und vor allem, was es 2016 bei Leben mit Ohne Neues geben wird, liest du hier!

Kalifornien Reise Dezember 2015

Kalifornien Reise Dezember 2015

Was ich mir von 2016 wünsche

Liebes 2016, ich glaube ganz fest, dass auch du ein super Jahr werden wirst. Sicherlich hast du, wie auch deine Vorgänger, nur mein Bestes im Sinn. Ich kann dir versprechen, ich habe ein paar ganz tolle Ideen, was ich in der kommenden Zeit alles mit dir anstellen möchte. Viele viele Pläne habe ich für dich, liebes 2016, und ich bin der Überzeugung, dass sie dir gefallen werden. Sie sind, nun, ich sage das mal so frei heraus, echte Knaller und – ganz in deinem Sinne – natürlich total zukunftsorientiert. Ich sage dir, Leben mit Ohne, wird noch viel toller werden, als es schon ist. Es soll ganz viele Specials geben und trotzdem der gute “alte” Blog bleiben. Ich weiß, liebes 2016, das du mich da schon in die richtige Richtung schubsen wirst. 

silvester kalifornien

Kalifornien Reise Dezember 2015

2016 ich wünsche mir von dir, dass du viele schöne Sonnenstunden, die paar nötigen traurigen Momente und diese ganz speziellen wütenden Zeiten für mich bereit halten möchtest. Aber, übertreibe es bitte nicht mit dem Stress und der Aufregung, du weißt, dass ich damit nicht immer so gut umgehen kann. Außerdem möchte ich Zeit haben, für mich, meine Gedanken, meine Pläne, meine Ideen, meine Träume und Zeit für meine Familie, mein Baby, meinen Liebsten, die große Familie. Zeit für uns alle und jeden einzeln. Zeit ist sowieso etwas, liebes Jahr 2016, das du in ausreichender Menge bereit halten solltest, deine Vorgänger waren damit manchmal etwas sparsam. Kaum gezwinkert, da sind Wochen vergangen. Ja, Zeit solltest du für mich bereit halten, Zeit, die ich mir einfach nur zu nehmen brauche. 

Entspannung Mehr

Ruhepausen gönnen!

Liebes 2016 ich wünsche mir außerdem Reichtum. Reichtum an Ideen, an Liebe, an Glück, an Freude und Freunden. Und vielleicht hast du ja auch die eine oder andere Mark für mich übrig. Ich möchte, dass du mich mutig machst und stark werden lässt, mich zielorientiert und konsequent arbeiten lässt. Ich hätte von dir gerne Unterstützung für alles, jedes Projekt, jede Idee, jede Leidenschaft. Liebe solltest du auch haben, 2016, ganz viel Liebe, für mich, für andere, für alle. Denn Liebe ist doch immer noch das größte und davon kann man nicht genug haben. Und reisen möchte ich auch. Du kennst mich ja, 2016. Es war nun lange still hier bei meinem Fernweh, aber so langsam kommt es wieder. Die Angst, in der Ferne an schlechtem Essen “zu sterben”, ist langsam passé und auch die Angst vor Panikattacken (die dümmste Angst überhaupt) habe ich mittlerweile im Griff. Nun fühle ich mich wieder stark und da möchte ich (wieder) raus und die Welt sehen. Die Welt hat mich sicherlich schon vermisst… ich sie auf jeden Fall! Zum Glück waren meine Eltern früher und ich später mit Freunden schon genug in der Welt unterwegs, dass ich nun ein paar Jahre Pause machen konnte, ohne, dass das Fernweh zu groß wurde – aber ich sage dir, 2016, die Wanderlust ist noch da und jetzt geht es auf die Welt zu erkunden mit meiner eigenen, kleinen Familie. Findest du das nicht auch ganz schön aufregend? 

Und, bei der ganzen Aufregung, wünsche ich mir von dir, 2016, auch ganz viel Ruhe. Ruhe, um anzuhalten, mich umzusehen, nachzudenken. Ruhe, um zu kuscheln. Ruhe, um zu beobachten, die Menschen, um mich herum, meine Liebsten anzusehen und diese große Liebe dabei empfinden können. Ruhe, um Kraft zu tanken, für alles, was du für mich geplant haben wirst, alle diese Stürme deiner launischen Ader, die ich nicht vorhersehen kann. Ich freue mich auf dich, 2016, mit offenen Armen empfange ich dich, ich weiß, dass wir ein tolles Team sein werden. Und ich weiß, dass 2016 auch immer ein wenig von 2015 haben wird, in jenen Minuten, in denen dieser kleine Mann (und natürlich auch der große) in meinen Armen liegt und wir uns aneinanderkuscheln und einfach nur sind. Dann werde ich immer wieder an mein Jahr Pause denken. 2015, es war so schön mit dir. Ich habe es genossen. Danke. 

Es muss wieder mehr gebacken werden!

Es muss wieder mehr gebacken werden!

Was ist eigentlich mit Leben mit Ohne?

Leben mit Ohne in 2016: Auch der Blog hat 2016 einen ganz festen Platz in meinem Leben – alles weitere kannst du in diesem Post lesen!

Danke 2015. Los geht’s 2016!

silverster nacht neues jahrJetzt, aber auf, 2016, los geht’s! Lass uns gemeinsam großartiges Vollbringen! Wir haben ein Business aufzubauen, eine kleine Familie groß werden zu lassen, schöne und sinnvolle Texte zu schreiben, für Gesundheit bei uns (und anderen) zu sorgen, wollen Liebe und Lachen verbreiten, an Wunder glauben und auf Träume bauen und uns jeden Tag darüber freuen, wie gut es uns doch (eigentlich) geht.

 

If we can love the stars

without knowing the vastness of the sky,

then we can believe in miracles.

We are unaware of what sweet miracles may come.

May you greet the New Year

with the belief that wonderful things

are about to happen!

– Flavia

Was wünscht du dir von 2016?

Was wünscht du dir für und von 2016? Wie war dein 2015 und, was soll sich ändern? Hast du dir etwas vorgenommen?