Wahre Freundschaft ist selten und dadurch etwas ganz besonderes: Jemand, der versteht, ohne zu fragen, der akzeptiert, ohne zu verurteilen, der ausnahmslos hinter einem steht, ohne nachzudenken. Freundschaft ist das beste Geschenk, das man in seinem Leben bekommen kann.

Am Wochenende habe ich eine kleine Schmuckkiste mit zauberschönen Sammelstücken meiner Geburt und meiner ersten jungen Jahre in der Wohnung meiner Mutter finden dürfen. Es ist eine große Freude, zu lesen, welche schönen Dinge einem zur Geburt gewünscht werden und, wie viele guten Wünsche ein Kind ereilen, welches gerade erst das Licht dieser Welt entdecken darf. Dort habe ich auch ein paar wundervoll witzige Postkarten meiner frühesten Sandkasten Freundinnen gefunden, wir waren das Dreierteam Oa, Ella und Aura. Ein wundersames Dreigespann, aufgewachsen in einem behüteten kleinen Dorf mit viel Landwirtschaft und noch mehr Gegend. Drei Musketiere auf großer Erkundungstour durch die unbelassene Natur der 90er Jahre mit wilder Fantasie und noch wilderen Haaren. Wir haben Mutproben im Wald gemacht, Schaukeln zu unseren wilden Hengsten erklärt und uns wilde Kostüme für Fastnacht ausgedacht. Wir kannten nur die Sesamstraße und unsere kleine Welt, die doch so groß war und einzigartig.2014-01-21 19.02.00

Dann kamen wir in die Schule und mit ihr kam die Realität – eine von uns zog fort und so waren wir nur noch ein Duo. Nicht minder aufregend, doch manchmal fehlte uns die Dritte im Bunde. Sie war nicht wirklich fort, wir fanden sie immer wieder, gingen gemeinsam in Urlaub, trafen uns mit unseren Müttern zum Kaffeeklatsch und wuchsen so gemeinsam heran.  Wir teilten dieselbe Leidenschaft für Bücher, wir lasen sie gemeinsam und haben auch heute noch fantasievolle Erinnerungen an unsere liebsten (gemeinsamen) Bilderbücher, von ganz früher. Und die späteren, die Romane voller Leidenschaft, Abenteuer und Fantasy. Irgendwann wurden wir älter, schauten zuviel fern, interessierten uns für Jungs und begannen uns aus den Augen zu verlieren. Die Gründe? Wie das halt immer so ist… Andere Schulen, andere Freundeskreise, andere Kaffeeklatsch-Runden der Mütter…2014-01-21 18.56.52Doch etwas blieb, die große Erinnerung an unser kleines, großes Glück in diesem kleinen Dorf am Rande des Schwarzwaldes, welches wir kannten wie unseren Handrücken und doch immer wieder etwas Neues daraus machen konnten – diese Kindheit, die für uns die Welt öffnete und alle Möglichkeiten offen hielt.

Wie es der Zufall oder das Schicksal aber nun einmal wollte, geschah es, dass wir uns alle in Berlin wieder fanden. Plötzlich, unerwartet waren wir in diese große, große Stadt geworfen, bunt verteilt und doch auf einfache Weise mit unseren Smartphones verbunden. Heute treffen wir uns weniger häufiger, aber immer noch herzlich, verstehen uns blind, obwohl wir so viel nicht über die anderen wissen, weil wir uns kennen – noch von ganz, ganz früher. Wir kennen das wahre Wesen der anderen, weil wir es gesehen haben, damals im Wald und auf der Schaukel und in den Augen der Anderen, wenn wir uns gegenseitig Geheimnisse anvertrauten. Wahre Freundschaft stirbt nicht, sie kann welk werden und vernachlässigt, aber sie geht nicht ein – ein kleiner Funken bleibt bestehen und der reicht aus, um jederzeit wieder ein großes Feuerwerk erstrahlen zu lassen.


flickr@pienznaeschen

Von der Freundschaft

Wenn euer Freund frei heraus spricht,
fürchtet ihr weder das “Nein” in euren Gedanken,
noch haltet ihr mit dem “Ja” zurück.
Und wenn er schweigt,
hört euer Herz nicht auf,
dem seinen zu lauschen;
Denn in der Freundschaft werden
alle Gedanken, alle Wünsche, alle Erwartungen
ohne Worte geboren und geteilt,
mit Freude, die keinen Beifall braucht.

Sucht ihn auf, um die Stunden mit ihm zu erleben.

Denn er ist da, eure Bedürfnisse zu befriedigen
nicht aber eure Leere auszufüllen.
Und in der Süße des Freundschaft lasst Lachen sein
und geteilte Freude.
Denn im Tau kleiner Dinge
findet das Herz seinen Morgen und wird erfrischt.

Khalil Gibran, libanesischer Dichter

 

 

Friend! I want to be the mirror to remind you to love yourself. I want to be the air in your lungs that remind you to breath easy. When the walls come down, when the thunder rumbles, when nobody else is home. Hold my hand! And I promise: I won’t let go!

 

Titelbild by Flickr: Wohermann 
Rosalie und Trüffel: Pienznaeschen
Gedicht: Von der Freundschaft, Khalil Gibran, in: Der Prophet
Video: www.project-voice.com on youtube
 

 

Nora Hodeige

Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
Nora Hodeige