Warum macht eine Körper Entgiftung Sinn?

Eigentlich ist unser Organismus, unser Körper selbstständig in der Lage, sich von den Giften, die wir durch unsere Nahrung und die verschiedensten Gewohnheiten sowie Umwelteinflüsse aufgenommen werden, vollständig zu „reinigen“ also zu entgiften. Der größte Teil der Toxine wird auf natürlichem Wege über den Stuhlgang ausgeschieden. Im natürlichen Fall bleiben also keine Konservierungsstoffe, Rückstände von Medikamenten und andere Giftstoffe gar nicht erst in unserem System und werden tief im Organismus eingelagert. Viele nennen das auch Entschlacken – also das Abführen von „Schlacken“ womit nicht „ausscheidungspflichtige Substanzen“ gemeint werden. Für mich ist Entgiftung oder das Entschlacken das Gleiche.

Durch Stress, eine ungesunde Lebensweise und bei zu wenig sportlicher Aktivität aber passiertes, dass sich vermehrt toxische Substanzen im Körper ansammeln. Dadurch, dass nun eine sehr hohe Menge dieser Toxine ansammelt, kann unser Körper – besonders die Leber und die Nieren – diese Stoffe nicht mehr eigenständig Tag für Tag einfach abbauen. Diese Toxine lagern sich dann leider in unserem Organismus an und Vergiftung uns dadurch Tag für Tag immer ein kleines Stückchen mehr.

Durch die Giftstoffe, die der Organismus nicht länger eigenständig ausscheiden kann, kommt es zu Unwohlsein, gesundheitlichen Problemen bzw. bestehende Krankheiten, Unverträglichkeiten können dadurch sogar verstärkt werden. Und genau diese angesetzten Toxine werden durch eine strukturierte Entgiftung aus dem Körper geholt.


 

Wann ist eine Entgiftung hilfreich?

  • Müdigkeit, Erschöpfung und Leistungsabfall: Du fühlst dich müde und ausgelaugt obwohl du ausreichenden Schlaf bekommst?
  • Verdauungsbeschwerden: Wenn du unter Verstopfung, Blähungen oder Durchfall leidest ist dies ein Anzeichen einer unausgeglichenen Darmflora.
  • Hautveränderungen: Ganz plötzlich leidest du wieder an Pickeln, Mitessern oder Hautirritationen? Die Haut als unser größtes Organ fungiert oft als “Ableiter” für Giftstoffe – Eine Entgiftung hilft dort.
  • Kopfschmerzen oder andere chronische Schmerzen: Wer häufig unter Kopfschmerzen leidet, sich verspannt fühlt oder wenn die Muskeln schmerzen, dann kann laut Alternativmedizinern eine chronische Vergiftung dahinter stecken.

Ich empfehle also von Zeit zu Zeit eine Entgiftung des Körpers zuhause zu machen, dafür hier auch meine 5 Lieblings Hausmittel um deine Entgiftung so effektiv wie möglich zu gestalten! Vergiss dabei aber nicht, dass eine Entgiftung zu Hause mehr Vorbereitung benötigt, aber natürlich auch viel entspannter und Stressfreier ist!

Das Entgiften des Körpers ist also nicht nur eine einmalige Sache, sondern sollte jedes halbe Jahr wiederholft werden.

Zuallererst: Die Belastung Reduzieren

Am einfachsten können wir natürlich die Belastung durch Giftstoffe in unserem Körper durch eine gesunde Lebensweise selbst reduzieren – also stress reduzieren, sich gesund ernähren, und aktiv weniger direkte Giftstoffe zu einem nehmen -, dennoch lässt sich heutzutage aber leider nicht alle „Vergiftung“ so verhindern, denn auch die Belastung durch die vielen Umwelteinflüsse muss man beachten.

Wie ich schon sagte gelangen bei jedem Menschen Giftstoffe in den Organismus bei jedem Menschen, allein schon durch die Luft die wir zum Atmen oder das Essen, dass wir zu uns nehmen. Z.B. die in der Luft befindlichen Schwermetalle sind heutzutage eines der größten Probleme, dass wir natürlich nicht umgehen können. Dabei sind die Schwermetalle, die am häufigsten in unseren Körper gelangen können:

  • Aluminium,
  • Arsen,
  • Kadmium,
  • Zinn und
  • Quecksilber.

Eine Schwermetallbelastung, die Vergiftung mit Schwermetallen kann nur verhindert werden, wenn es zur Routine wird eine periodische Entgiftung zu Hause durchzuführen.

Körper entgiften: Meine 5 Tips für deine Entgiftung

Du willst also deinen Körper entgiften, aber hast keine Lust oder Zeit für intensive Kur? Das ist kein Problem! Ich stelle dir hier meine wichtigsten und liebsten 5 Hausmittel zur einfachen Entgiftung deines Körpers vor. Diese Tipps und Methoden kannst du ganz einfach in deinen Alltag integrieren, und so deinen Körper von Schadstoffen befreien!

Alle diese Dinge kann man selbst herstellen und es braucht kein Arzt konsultiert werden, da sie keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper haben. Diese Hausmittel wurden bereits von unseren Großeltern verwendet und können eine gute Hilfe bei jeder Unverträglichkeit sein, denn der Körper kann dadurch effektiv entgiftet und somit entlastet werden. Mit diesen Mitteln helfen wir also unserem Körper zu entgiften! Umso einfacher dabei das Entschlacken des Körpers für dich ist, umso mehr Routine wird es und umso öfters führst du eine Entgiftung deines Körpers durch.

Ich hoffe, dass dir meine 5 Tips zum Entschlacken und Entgiften deines Körpers helfen diese Routine zu entwickeln!

1. Morgens ein großes Glas heißes Wasser trinken

Der erste Weg am Morgen führt in die Küche, Teekocher an und dann in großen Schlucken 1 Glas heißes Wasser trinken. Das heiße Wasser hilft den Körper von innen gespült zu werden, denn Wasser ist immer noch das beste Mittel, um toxische Stoffe aus dem Körper zu spülen. Heißes Wasser ist dabei noch besser als kaltes, denn wie wir jeden Tag beim Geschirr spülen feststellen, hat heißes Wasser eine bessere Reinigungskraft als kaltes Wasser. Und zwar wirklich nur heißes Wasser trinken, kein Süßungsmittel oder Tee hinein geben – denn nur so kann das Wasser ganz unbeeinflusst seine reinigende Wirkung entfalten.

Wasser ist das einfachste Hilfsmittel, um Giftstoffe aus dem Körper zu transportieren. Wichtig ist dabei, dass ausreichend Wasser (mindestens 2 Liter am Tag) getrunken wird und besonders auf die Qualität des Wassers sollte geachtet werden. Wasser ist leider nicht gleich Wasser. Es gibt zahlreiche Theorien zu Wasser, viele sagen, dass Plastikflaschen nicht gut sind, denn die Emulgatoren des Plastiks können sich im Wasser lösen und so in den Körper gelangen. Ebenso kann Leitungswasser, – so gut dessen Ausgangs-Qualität auch sein mag, – durch die Rohre verschmutzt aus der Leitung kommen, angereichert mit Toxen, Hormonen oder Schmutzpartikeln. Des Weiteren ist die Leitfähigkeit des Wassers von großer Wichtigkeit, je leitfähiger das Wasser, umso mehr Giftstoffe kann es binden und aus dem Körper transportieren. Eine sinnvolle Alternative zum Kaufen von Mineralwasser (am besten ohne Kohlensäure) kann ein Umkehr-Osmose-Gerät sein, welches an den Wasserhahn angeschlossen wird und das Leitungswasser durch diverse Filter leitet und so von schädlichen Stoffen reinigt.

Ein Glas voller Wasser

Zusammenfassung

  • 1 warmes Glas Wasser
  • min. 2L trinken

    2. Ölziehen: Die Gesundheit beginnt im Mund

    Karaffe mit Öl

    Zusammenfassung

    • 1 warmes Glas Wasser
    • min. 2L trinken
      Der Mund ist die erste Öffnung zum Darm, er sollte so frei von Bakterien, Keimen und Viren gehalten werden, wie möglich. Dies erreichen wir nicht nur durch eine gute Zahnpflege sowie regelmäßige Prophylaxe beim Zahnarzt, sondern auch durch das einfache Hausmittel des Ölziehens. Dazu nimmst du morgens nüchtern (direkt nach dem Glas heißen Wassers) 1 El Öl, – am besten eines verwenden, dessen Geschmack du magst (Traubenkernöl, Olivenöl, etc) – in den Mund. Das Öl ziehst du im Mund hin und her, ein bisschen wie beim Ausspülen nach dem Zähneputzen, von vorne nach hinten, von rechts nach links, von oben nach unten. Wichtig dabei ist, dass das Öl nicht geschluckt werden sollte – denn die Giftstoffe, die sich dort lösen, möchtest du ja aus dem Körper raus haben und nicht . Nach ca 3 Minuten hat sich die Struktur des Öls verändert, es ist nun milchig geworden. Das Öl kann also ausgespuckt werden und der Mund sollte anschließen gespült sowie die Zähne geputzt werden. Ölziehen ist eine sehr gute Hilfe bei jeder Erkrankung des Magen-Darm-Systems oder bei Entzündungen im Mund.

      Ein paar wertvolle Tipps zum Thema Ölziehen liest du übrigens auch in diesem Artikel: So hast du Ölziehen noch nie erlebt.

      3. Mit Vulkangestein deinen Darm bei seiner Entgiftung unterstützen

      Vulkangestein wirkt wie ein Schamm in deinem Darm. Du kannst es als Pulver in Wasser gelöst trinken und es nimmt in deinem Darm Histamin und Giftstoffe auf und transportiert sie gebunden wieder aus dem Körper über den Stuhl hinaus. Vulkangestein kommt in unterschiedlichen Qualitätsstufen vor: Empfehlenswert ist es, auf ein gutes Produkt zu achten und lieber einen höheren Preis zu zahlen. Denn Vulkangestein kann leider oft verunreinigt sein und so tust du deiner Entgiftung schlechter, als, wenn du es gar nicht nehmen würdest. Ich empfehle Klinoptilolith, anstatt Bentonit oder Zeolith zu verwenden. Zumindest solltes dieses Gestein den Hauptbestanteil deines Produkts ausmachen.

      Heiße Lava

      Anwendung

      Wichtig ist, dass Vulkangestein nicht nur Giftstoffe bindet, sondern auch chemische Stoffe wie Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel (zum Teil, besonders, wenn sie nicht rein natürlichen Ursprungs sind). Das ist einerseits gut und gewollt, andererseits solltest du deswegen ein paar Regeln bei der Anwendung beachten.

      1. Nimm Vulkangestein entweder zwischen den Mahlzeiten oder abends vor dem Schlafen gehen ein.
      2. Lasse mindestens 2 Stunden Zeit zwischen Vulkangestein Einnahme und der Verwendung von NEMs oder Medikamenten.
      3. Vulkangestein bindet auch Histamin. Daher kann es gut sein, Vulkangestein auch vor dem Essen einzunehmen. Besonders, wenn dein Histaminfass sehr voll ist oder du zum Beispiel unter Migräne Attacken leidest. Ich empfehle zum Beispiel “Detoxan” von Heck Bio Pharma oder die dieses Vulkangestein* oder diese Produkte von Froximun Toxaprevent*

      4. Fußbad

      Eine schöne Unterstützung bei der natürlichen Entgiftung des Körpers kann ein Fußbad sein. Das warme Wasser in Verbindung mit ätherischen Ölen, basischen Salzen und einer entspannenden Umgebung sind ein wichtiger Schritt zur Entgiftung. Eine DIY Anleitung dazu, findet sich hier.

      Füße einer Frau mit Blumen

      5. Den Heilkräften der Natur vertrauen

      Manche Wurzeln und Pflanzen haben entgiftende und heilende Wirkung. Brennnessel zum Beispiel entgiftet das Gewebe über die Harnsäure, aktiviert den Stoffwechsel und regt die Verdauung an. Daher kann sich eine Brennessel-Tee-Kur als Hilfe bei der Entgiftung anbieten. Meerrettich hat eine antibakterielle, harntreibende und schweißtreibende Wirkung.

      Koriander und Petersilie sind tolle Entgiftungshelfer. Empfehlenswert ist es, daraus ein Pesto zu machen. Dazu zerkleinerst du die Gewürze im Mixer, gibst gutes Olivenöl dazu, Salzen und fertig. Dieses “Pesto” hält sich im Kühlschrank wunderbar einige Zeit, durch das Öl ist alles gut konserviert. Du kannst es nun nach Belieben zu jedem Essen hinzufügen, einfach 1 EL nach dem Kochen über das Essen geben und genießen.

      Diese Gewürz sollten, am besten in seiner natürlichen Form, im Herbst und Winter ausreichend verwendet werden. Sauerkrautsaft (ca. 200ml pro Tag) entwässert und regeneriert sowie auch Gurke. Diese hat ebenfalls eine entwässernde Wirkung und kann daher als Kur für ca. 2 Wochen verwendet werden. Diese Saft Kuren wirken besonders gut in Verbindung mit einer gesunden Ernährung.

      Sauerkrautsaft, Brennessel (Nachtrag) und Meerrettich (Nachtrag) sollte bei einer HIT nicht verwendet werden, da sie histaminhaltig sind. Brennessel ist ein Sonderfall: Es gilt als Histaminliberator, hat gleichzeitig aber auch Mastzellenstabilisiernede Wirkung. Wenn du es ausprobieren möchtest, dann nur in geringer Dosis.

      5 Hausmittel zur Entgiftung

      Erzähle mir von dir!

      Machst du regelmäßig Entgiftung? Tut es dir gut und merkst du, dass sich etwas verändert?

      Oder hast du bisher nur schlechte Erfahrungen mit Entgiftung gemacht? Es ist ja so, dass Entgiftung auch ganz schön krasse Auswirkungen auf unseren Körper hat und wir sollten aufpassen, dass wir ihm nicht zu viel zumuten. 

      Nora Hodeige

      Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
      Nora Hodeige

      Letzte Artikel von Nora Hodeige (Alle anzeigen)