Histamin kann auf zwei verschiedene Arten abgebaut werden, zum einen von dem Enzym Diaminoxidase (DAO) oder zum anderen dem Enzym Histamin-N-Methyltransferase (HNMT). Welches Enzym für den Abbau zuständig ist, liegt vor allem am Ort, an dem im Körper das Histamin abgebaut werden soll.

DAO befindet sich im Blutplasma und ist für die Verstoffwechsellung von extrazellulärem (außerhalb der Zellen) Histamin verantwortlich: Dem Histamin, welches mit der Nahrung aufgenommen wird.

Wohingegen das HNMT Enzym sich innerhalb der Zellen befindet und somit innerzelluläres Histamin inaktivieren kann. Diese beiden Enzyme haben das gleiche Ziel, beeinträchtigen sich allerdings nicht in ihrer Arbeit, da sie sich an verschiedenen Orten befinden.


DAO kommt hauptsächlich im Dünndarm, dem Dickdarm und in der Plazenta (Näheres dazu kannst du hier lesen) sowie den Nieren. HNMT wird in menschlichem Gewebe überall gefunden – die Konzentrationen dafür sind in der Leber und in den Nieren am höchsten.

Gründe für HIT: Das sagt die Forschung

Grundsätzlich gehen die Forscher davon aus, dass Histaminintoleranz vor allem durch einen gestörten Abbau des Histamins im Körper zu Problemen führen kann. Forschungen ab 2009 zeigen aber, dass es so einfach nicht ist. Denn viel mehr Faktoren als allein die Zahl der Enzyme DAO und HNMT spielen bei einer Histaminintoleranz bzw. dem Zustand, dass auf Histamin im Essen reagiert wird, eine Rolle. Unter anderem ist es auch abhängig von dem Gehalt an anderen biogenen Aminen, ob und wie stark auf das Histamin im Essen reagiert wird – so die Erkenntnis. Alle diese Faktoren machen einen Nachweis von Histaminintoleranz so schwierig.

Die Enzymabbauschwäche (das Vorhanden bzw. Nicht Vorhanden Sein von DAO und HNMT) kann im Blut nachgewiesen werden. Wenn dieser Test negativ ist, bedeutet es jedoch nicht, dass keine Histaminintoleranz vorliegt. Es gibt Bluttests bei denen die Konzentration an Histamin und DAO (und auf Anfrage auch HNMT) getestet wird sowie Stuhltests, die eine Fehlbesiedlung des Darms und verschiedene Marker für eine Histaminabbau Störung untersuchen. Eine Übersicht habe ich hier für dich zusammengestellt.

Übrigens

Der Mangel an der Produktion von DAO kann genetisch sein. Zwar ist es nicht zwingend notwendig, dass die Unterproduktion des Enzyms übertragen wird, diese Tendenz kann aber vererbt werden.

Die Empfehlungen zur Therapie dieser Enzymabbauschwäche sind immer die gleichen: Histamin, Liberatoren und Enzymblocker (bestimmte Medikamenten – eine Liste findest du hier) meiden. Die Abbauschwäche von DAO kann mit dem Mittel DAOsin oftmals zumindest kuzrfristig unterstützt werden. Zur Stimulierung von HNMT gibt es ebenfalls Medikamente – dazu solltest du allerdings besser deinen Arzt fragen. Diese Form der Abbauschwäche ist noch weniger bekannt als die Abbauschwäche von DAO, kann aber ebenfalls getestet werden.

Quellen

Maintz & Novak (2015), Histamine and Histamine Intolerance
Schwelberger (2009), Histamine Intolerance: A metabolic disease?

Du willst noch mehr Facts?

Hast du in meinem Histamin Facts Adventskalender schon Fact 1, 2, 3 und 4 gelesen. Nicht? Dann wird es jetzt höchste Zeit. 

 

 

Nora Hodeige

Nora Hodeige

Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
Nora Hodeige

Du willst dein Histaminfass leeren?

Ich zeige dir wie. Mit diesen 5 Entgiftungs-Tipps entgiftest du deinen Körper. Ganz einfach. Von zu Hause aus. Dein Histaminfass freut sich über die Entlastung!

Vielen Dank. Schaue jetzt bitte in deinem Posteingang nach, du hast Post von mir. Bitte bestätige dort diene Email Adresse.