Ach, du mein geliebtes Franzbrötchen, neue, alte Liebe, meines Lebens. Wie könnte ich nur ohne dich sein? Was bin ich abhängig von dir, so sehr sogar, dass ich mich nun daran gewagt habe, dich einmal selbst zu backen. Und, was soll ich sagen? Noch mehr ein Traum als eh schon…warm und frisch aus dem Ofen, mhmmmm….

Was für ein freches, kleines Ding, dieses Croissant doch ist. So ein eingebildetes, süßes Teilchen, dass die neidischen Nachbarn ein ähnliches, aber doch ganz eigenes Gebäck erfinden mussten. Was für die Franzosen das Croissant, ist für die Österreicher das Kipferl und für die Norddeutschen respektive die Hamburger das Franzbrötchen. Und eigentlich kann das Croissant doch gar nichts dafür, dass es so verachtet wird, dass es zwar kopiert, aber nicht nachgemacht werden will. Denn eigentlich ist es ja Napoleons Schuld, aber das ist nun wirklich ein anderes Thema… ichbacksmir Reden wir lieber über diese wirklich tolle Idee, der wundervollen Claretti von tastesheriff, die zur monatlichen Kuchenschlacht aufgerufen hat. Heute geht es los und das Thema ist (Trommelwirbel): Zimtschnecken. Ach, wie bin ich verzückt…ich liebe, liebe, liebe Zimtschnecken.

 [sam id=”4" codes=”true”]Als ich vor 2 Jahren für eine Woche in Stockholm war, da konnte ich kaum 1 Stunde ohne so eine kleine, hübsche, zimt-zuckrig-süße Kanelbullar zu sein – mir läuft noch beim Daran-Denken das Wasser im Mund zusammen. Aber, zurück zum Thema: Zimtschnecken also. Nun gut, mache ich doch meine Lieblings-ohne-Hefe-Zimtschnecken, denke ich, da fällt mir aber ganz schnell ein, die habe ich ja schon hier vorgestellt. Sie sind vorzüglich, wirklich, große klasse. Aber, heute werde ich hier mit euch nun Franzbrötchen machen. Franzbrötchen werden mit Hefe gemacht, daher sind sie eventuell nicht für jeden HI’ler geeignet – ich persönlich vertrage Hefe mittlerweile sehr gut, aber leider ist das eher eine Ausnahme. Das Rezept habe ich von dem einzigartigen Brotback-Blog Plötzblog abgeguckt – für jeden, der das Brotbacken lernen will, ist das ein Muss!

Franzbrötchen

Das Wichtigste beim Backen von Franzbrötchen ist, es dauert! Plant dafür besser 3 Tage ein. Das mag sich hart anhören, aber ich sage euch: Bloß keine Scheu, es lohnt sich! Für das Rezept brauchen wir 3 verschiedene Teige. Ich verwende Trockenhefe, wer frische Hefe nehmen will, multipliziert die Angaben mal 3.


franzbrötchen frisch mit puderzucker

Vorteig

100g Mehl, 100g Milch, 1 Messerspitze Trockenhefe

Diese Zutaten vermischen und an einem warmen Ort (bei mir die Heizung – allerdings nicht zu warm) für ca. 20 Stunden gehen lassen. Der Teig sollte dabei richtig gut aufgehen. Am besten wirklich in Ruhe lassen und nicht stören bzw. unter das Tuch schauen, denn der Hefeteig erschrickt sich sonst (hat meine Oma immer gesagt)! Am nächsten Tag machen wir das Kochstück, das braucht auch noch einmal 4 Stunden Gehzeit.

[s[sam id=”3" codes=”true”]p>

Kochstück

25g Mehl, 125g Milch, 5g Salz

Diese Zutaten vermischen und in einem Kochtopf bei dauerndem Rühren erwärmen. Vom Herd nehmen, wenn die Masse stockt. Noch ca. 2 Minuten weiterrühren. Dann das Kochstück erkalten lassen und für 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. Nun kommen wir zum Hauptteig, nachdem alles andere fertig gegangen ist. 

franzbrötchen rohling 2

Hauptteig

Vorteig, Kochstück, 200g Dinkelmehl, 175g Weizenmehl, 30g Milch, 2 Eier, 8g Trockenhefe, 60g Butter, 60 g Zucker

Alle Zutaten außer Butter und Zucker miteinander vermischen. 10 Minuten rühren, dann Butter unterrühren, wieder 10 Minuten und dann Zucker unterrühren, noch einmal für 10 Minuten rühren. Dieser Teig kommt nun für 1 Stunde in den Kühlschrank.

Tourieren

250g Butter

[sam[sam id=”4" codes=”true”]er auf ca. 20cmx25cm ausrollen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zu einem Rechteck (30cmx25cm) ausrollen. Die Lange Seite der Butter auf die kurze Seite des Teiges legen, so dass 2/3 des Teiges mit Butter bedeckt sind. Das nicht mit Butter bedeckte Drittel nun auf die Butterseite umschlagen. Nun hast du noch ein Drittel mit der Butter offen, diese Seite schlägst du nun wiederum über die bereits umgeschlagene Teigseite. So, dass Teig über Butter und Butter über Teig geschichtet ist. Das ganze wieder zu einem Rechteckt ausrollen. Dann noch eine Tour machen, also wieder 1/3 umschlagen, zweites Drittel über das erste und dann ausrollen, diesmal ohne Butter. Dieser Vorgang bedarf etwas Übung, diese kann jedoch mit viel Beherztheit auch ignoriert werden. Den Teig anschließend abdecken und für 1 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Füllung

Endlich, die super leckere Zimt-Füllung für unsere Franzbrötchen:

Zimt und Zucker – am besten vorher mischen. Ich mache gerne noch eine Prise Kardamom dazu.

Erstmal: Gratuliere! Denn, wenn du bis hier her gekommen bist und noch nicht verzweifelt, dann wirst du schon sehr bald für deine Mühen belohnt werden, mit leckeren, dampfenden, zimtigen Franzbrötchen! Nun den Teig zu einem großen Rechteck ausrollen, so groß wie es geht ohne, dass der Teig reißt. Den Teig mit Wasser bestreichen, aber nur sehr dünn und am besten mit einem Pinsel. Dann großzügig darauf die Zimt und Zucker Mischung verteilen. Den Teig von der Langen Seite her einrollen. In ca. 4 cm dicke Streifen schneiden. Auf die einzelnen Rollen oben mit einem Löffel drauf drücken, damit der Teig an den Seiten heraus kommt. Je mehr gedrückt wird, umso schöner blättert sich die Füllung an den Seiten heraus. 

franzbrötchen

Backen

Vorher noch einmal 1 Stunde gehen lassen.

Ofen auf 200°C vorheizen

Den Teig noch ein letztes Mal 1 Stunde gehen lassen, dabei die Teiglinge mit einem Tuch abdecken und bei Zimmertemperatur stehen lassen. Den Ofen auf 200°C vorheizen und eine Schüssel mit Wasser bereit stellen. Die Franzbrötchen auf mittlerer Schiene in den Ofen geben, die Schüssel mit Wasser unten in den Ofen stellen, damit sich Wasserdampf im Ofen verbreiten kann. 20 Minuten backen bis die Franzbrötchen schön gebräunt sind. Darauf Acht geben, dass sie nicht zu dunkel werden.

Und jetzt endlich: Die leckeren, selbst gebackenen Franzbrötchen genießen!  

Nora Hodeige

Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
Nora Hodeige

WARTE

Starte jetzt in ein besseres Leben mit meinem neuen Entgiftungsguide!

Du kannst dich jederzeit von meinem Newsletter wieder abmelden!

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzvereinbarung.