Ich liebe den Herbst. Die Zeit, wenn die Blätter bunt werden, Nebel in den Ästen sich verfängt und die Sonne diesen ganz besonderen Schimmer über die Welt schickt. Die Natur bereitet sich auf den Winter vor und wir sollten dies auch.

Der Herbst ist die Zeit, in der sich die Natur in sich selbst zurück zieht. Die Nährstoffe werden aus den Blättern in den Stamm und die Wurzeln gezogen, sie sterben und fallen ab. Es ist ein Reinigungsprozess, ein Loslassen an Altem und die große Chance eines Neubeginns. So wie die Natur sich auf einen Winter und den neuen Kreislauf, beginnend im Frühling, vorbereitet, so können auch wir einiges für einen gesunden Start ins neue Jahr tun.

Gesundheit für Körper, Seele und Geist

Da wir Gesundheit und gesund bleiben immer auf einer ganzheitlichen Ebene von Körper, Seele und Geist betrachten wollen, wenden wir uns heute dem Loslassen zu, das der Herbst uns so gut vormacht. Schon vor einiger Zeit habe ich eine Ausbildung im Bereich Chinesische Medizin gemacht und profitiere davon immer wieder. Heute möchte ich die Grundhaltung des Elements Metall und eine kleine Loslassen-Übung vorstellen.

Dem Herbst ist das Element Metall mit seinem scharfen Geschmack und den Eigenschaften des Loslassens zugeordnet. Dickdarm und Lunge sind die Organe des Metalls, um die wir uns momentan vermehrt kümmern sollten. Loslassen, weinen, Abschied Nehmen sind die geistigen Entsprechungen, mit denen wir uns beschäftigen sollten.

Das Loslassen kann man im Herbst von der Natur lernen. Und die Chinesen lehren uns, dass diese Jahreszeit die beste Zeit ist – kurz vor Ende des Jahres – inne zu halten, unser Leben, unsere Entscheidungen, unsere Beziehungen zu unserer Umwelt und unseren Mitmenschen zu überdenken und uns von allem zu verabschieden, welches uns Energie raubt und uns so auf Dauer krank machen könnte.

Wo kannst du nicht loslassen?

Wo in deinem Leben fühlst du dich in deiner Persönlichkeit eingeschränkt? Was hält dich davon ab, ganz du selbst zu sein? Von welchen Eigenschaften, Gewohnheiten oder Personen möchtest du dich verabschieden, weil sie dich in deinem persönlichen Weiterkommen behindern? Der Herbst und das Fallen der Blätter kann uns dabei helfen, uns über diese Dinge bewusst zu werden.
Um diese Fragen ehrlich beantworten zu können, musst du ein wenig aus deinem Alltagsbewusstsein heraus treten – denn, wenn es einfach wäre, müssten wir nicht gezielt darüber nachdenken, was uns behindert.

Dazu kann dir diese kleine Meditation dienen

Durch das bewusste Ausatmen aber können wir lernen los zulassen und zu sehen, was sich nur alleine dadurch in unserem Leben zu ändern vermag. Bewusstheit, Innehalten und Loslassen sind die wichtigen Lehrsteine, die der Herbst für uns bereit hält.

  • Am besten setzt du dich auf den Boden oder auf dein Bett und schließt die Augen. Achte darauf, dass du nicht gestört werden kannst. Atme einige Male tief ein und aus.
  • Atme nun bewusst aus, lasse deinen Atem aus deinem Körper heraus von unten (aus dem Bauch) nach oben (Nase, Mund) strömen.
  • Halte bewusst deinen Atem einige Sekunden an und atme dann entspannt wieder ein. Und aus und lasse den Atem erneut anhalten.
  • Du kannst die Haltephase so lange gestalten, wie es dir angenehm ist. Wichtig ist aber, dass du den Atem bewusst anhältst. Dieses Innehalten verlängert den Ausatemprozess und somit die Entspannungsphase.
  • Atme noch einige Male bewusst und lange aus, halte inne und atme dann entspannt wieder ein. Lasse den Atem in deinen Baum raum fließen und schicke ihn mit dem Ausatmen wieder nach oben durch Nase oder Mund hinaus.
  • Spüre der wechselnden Richtung des Atmen nach.
  • Öffne die Augen und nimm dir Stift und Papier. Notiere dir Situationen, Menschen, eigene Charaktereigenschaften bei denen du dich im letzten Jahr unwohl gefühlt hast. Überlege dir, warum dies so gewesen ist und, welche Möglichkeiten du hast, dieses zu ändern.
  • Konzentriere dich auch bei diesem Notieren hauptsächlich auf deine Ausatmung, so kannst du das, was dir vielleicht unangenehm oder schwierig erscheint, besser loslassen.
  • Es geht nicht darum, große Veränderungen in deinem Leben zu gestalten, sondern vielmehr dir den Schwierigkeiten deines Lebens bewusst zu sein.
  • Der Herbst macht dir vor, wie einfach es ist, sich von Belastendem zu trennen, lasse einfach deine Blätter fallen.
Nora Hodeige

Nora Hodeige

Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
Nora Hodeige

Letzte Artikel von Nora Hodeige (Alle anzeigen)

Du willst dein Histaminfass leeren?

Ich zeige dir wie. Mit diesen 5 Entgiftungs-Tipps entgiftest du deinen Körper. Ganz einfach. Von zu Hause aus. Dein Histaminfass freut sich über die Entlastung!

Vielen Dank. Schaue jetzt bitte in deinem Posteingang nach, du hast Post von mir. Bitte bestätige dort diene Email Adresse.

In der Weihnachtsbäckerei!

Lass uns gemeinsam leckere und verträgliche Plätzchen backen! 24 Rezepte mit Klassikern, herzhaften Snacks und süßen Leckereien erwarten dich! Melde dich gleich hier an - alles natürlich kostenlos und pünktlich jeden Tag in deinen Email Postkasten!

Psssst: Die Rezepte gibt es dieses Jahr nur per Mail, nicht auf dem Blog ;) 

Danke. Bitte überprüfe deinen Posteingang! und bestätige deine Anmeldung!

Pin It on Pinterest

Share This