Sich metabolisch gesund zu ernähren hilft uns gesund zu sein und gesund zu bleiben – gleichzeitig stellt sich unser Stoffwechsel optimal darauf ein und nebenher purzeln so überflüssige Pfunde, werden die Organe von inneren Fettschichten befreit, fühlt sich der Körper erleichtert und ist auch weniger anfällig für Krankheiten. 

Gesund essen und dabei abnehmen hat nichts mit Hungern zu tun. Sich histaminfrei zu ernähren ist bereits eine sehr gesunde Lebensweise, da alles zumeist frisch gekocht wird. Wenn du die folgenden Regeln einer gesunden Ernährung zusätzlich beherzigst, kann dein Körper sich umfassend erholen und so von der Last der HI vielleicht befreien – zumindest aber mit dieser Irritation des Immunsystems besser leben lernen. Des Weiteren sollte dir bewusst sein, dass gesund Essen nichts mit Kalorien zählen zu tun hat. 

9 Regeln für eine gesunde und stoffwechselbewusste Ernährung

Diese Ernährungslehre habe ich für dich zusammengestellt aus zahlreichen Gesprächen mit Ärzten und Ernährungsexperten – so orientieren sich an den Empfehlungen der Deutschen Akademie für Ernährungsmedizin (DAEM), Einflüssen von Ayurveda und der TCM sowie dem Stoffwechselprogramm Metabolic Balance (MB).

  • Vorsicht mit den Kohlenhydraten!
    Kohlenhydrate werden im Körper zu Zucker umgewandelt, daher ist es ratsam sehr wenig Kohlenhydrate pro Mahlzeit zu essen. Wenn es dir möglich ist, dann solltest du Kohlenhydrate nur in Vollkornqualität essen und eher Roggenbrot bevorzugen.
  • Eiweiß ist der Sattmacher!
    Immer eine große Portion Eiweiß pro Mahlzeit – wenn du möchtest, dann verwende nur eine Sorte Eiweiß pro Mahlzeit, wenn dies für dich nicht möglich ist dann mische das Eiweiß. Denke daran, dass auch Hülsenfrüchte (bei HI erst einmal ausprobieren) als Eiweiß gelten, genauso wie Austern- und Shitakepillze (histaminhaltig), Samen und Nüsse (bei HI auch hier aufpassen), Hirse (Vorsicht Histamin!) und Quinoa sind Getreidesorten mit großem Eiweißanteil. 
  • Eiweiß kurbelt den Stoffwechsel an!
    Daher beginne immer mit Bissen Eiweiß. Dies sorgt dafür, dass dein Stoffwechsel sofort auf Verdauung und Verarbeitung ausgerichtet wird. Es empfiehlt sich ein bewusster Umgang mit der Ressource Fleisch: 2-3x die Woche reicht vollkommen, achte dabei am besten auf biologische und/oder regionale, artgerechte Tierhaltung – der Umwelt, der Tiere und deiner Gesundheit zuliebe. Fisch ist wegen der guten Omage Fette sehr gesund und sollte in den meisten Haushalten mehr verzehrt werden, auch hier ist beim Kauf auf eine fischgerechte Fangweise zu achten.

gesund ernähren

  • Gemüse Flatrate!
    Gemüse kannst du essen so viel du willst und ausreichend. Gemüse versorgt deinen Körper mit Nährstoffen und hat gute Kalorien, die sich nicht festsetzen. Wenn es dir möglich ist, achte darauf, besonders die gängigen Gemüse der Saison zu essen. Diese sind am meisten mit guten Nährstoffen versorgt. Als Richtwert kannst du dir für jede Mahlzeit ca. 150g Gemüse (bunt gemischt oder nur eine Sorte) abwiegen. Obst ist wegen der Fruchtsüße für den Körper ebenfalls schwer verdaulich und treibt den Insulinspiegel in die Höhe, daher Obst am besten als Nachtisch und nicht als Zwischen-durch-Snack nutzen.
  • Süßes nur am Ende einer Mahlzeit!
    Obst sowie Nachtisch (Eiweißlastig zB Quarkspeise, Vanilleeis mit Himbeeren, Käsekuchen) immer nur direkt nach dem Essen. Natürlich weißt du, genauso gut wie ich, dass (raffinierter) Zucker zurecht als sehr ungesund gilt. Trotzdem gibt es hier auf Leben mit Ohne sehr viele Backrezepte für allerlei leckere Kuchen. Weil ich finde, manchmal muss man das alles nicht ganz so ernst nehmen und das Leben einfach mal genießen. Nur achte am besten darauf, dass Naschen eine Ausnahme bleibt (Versuche doch einmal die 5:2 “Diät” – 5 Tage gesund und streng essen, 2 Tage genüsslich schlemmen…) – Genießen solltest du grundsätzlich alles, was du isst, denn so bekommt es dir auch viel besser.  

zimtschnecken_ganz

  • Pausen zwischen den Mahlzeiten!
    Im besten Fall isst du nur 3 Mahlzeiten am Tag, zwischen denen mindestens 5 Stunden sollten liegen sollten. Dazwischen solltest du nichts essen und auch keinen Saft trinken.
  • Vorsicht bei Kuhmilch und Weizen!
    Kuhmilch und Weizen solltest du mit Vorsicht genießen – tatsächlich vertragen die meisten Menschen diese nicht. Kuhmilch gilt nach Ayurveda als ein schleimbildendes Lebensmittel, welches sich schlecht mit Süßem oder Saurem verträgt. Daher wird geraten, Kuhmilch als alleiniges Nahrungsmittel bei einer Mahlzeit einzunehmen. Morgens ein Glas warme Milch kann durchaus eine Alternative zum Frühstück sein, wenn es einmal schnell gehen muss. Allerdings wird Milch bei Histaminintoleranz meist sowieso relativ schlecht vertragen, da es ein Lebensmittel ist, welches nachreift. 
  • Warm essen!
    Achte darauf, viel warm zu essen, denn Warmes kann der Stoffwechsel besser verarbeiten, weil er es nicht erst auf Körpertemperatur erwärmen muss, sondern direkt sich an den Abbau machen kann. Dreimal am Tag warm wäre ideal, wenn du es zeitlich nicht schaffst, dann leg die kalte Mahlzeit auf den Mittag. Dann hat dein Darm genügend Zeit das Gegessene zu verdauen. Wenn du abends kalt isst, dann muss dein Stoffwechsel im Schlaf arbeiten und das kann er leider nicht sehr gut. Des Weiteren solltest du schauen, dass du nach 20 Uhr nichts mehr isst – selbstverständlich kannst du dich auch gerne an die 18 Uhr Regelung halten. Ich für meinen Teil finde das nur leider in der Umsetzung im Alltag recht schwierig.
  • Nach dem Mittagessen keine Rohkost mehr!
    Rohkost ist am schwierigsten verdaulich, dein Stoffwechsel muss dafür sehr hart arbeiten. Da braucht er alle Energie, die er kriegen kann. Im Schlaf ist ihm das nicht möglich (siehe oben). Rohkost ist zwar sehr kalorienbewusst, tut dir aber dennoch keinen Gefallen beim Abnehmen. Schön ist es, abends eine warme Gemüsesuppe mit Eiweißeinlage (Würstchen, Sahne, Crème fraîche, Linsensuppe, oä.) oder einen Eintopf zu essen.

porridge2

Du hast Lust bekommen, dich gesund zu ernähren, dann habe ich hier für dich ein wunderbar feines und gesundes Frühstücksrezept, mit dem du fit und vital in den neuen Tag starten kannst. Du wirst sehen, gesund essen und dabei abnehmen kann so einfach sein!


 

Nora Hodeige

Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
Nora Hodeige

Letzte Artikel von Nora Hodeige (Alle anzeigen)

WARTE

Starte jetzt in ein besseres Leben mit meinem neuen Entgiftungsguide!

Du kannst dich jederzeit von meinem Newsletter wieder abmelden!

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzvereinbarung.