Die Gothaer Versicherung zur Blogparade mit dem Thema #issgesund – gesunde Ernährung aufgerufen und da konnte ich natürlich nicht wiederstehen und muss einfach mitmachen! Die Aufgabe und auch die Ergebnisse der Blogparade kannst du hier nachlesen.

Was ist das eigentlich, gesunde Ernährung?

Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren mit dem Thema gesunde Ernährung. Vielleicht ist das so nicht richtig, ich beschäftige mich vor allem damit, wie man sich mit diversen Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgewogen und gesund ernährt. Da ist die gesunde Ernährung sozusagen ein Nebenprodukt, weil ich natürlich versuche, meinem Körper, der sich irgendwie nicht wohl zu fühlen scheint, möglichst viel zusätzlichen Ärger ersparen möchte. Gesunde Ernährung bedeutet für mich vor allem: Nährstoffreich, Schadstoffarm und gut für meinen Stoffwechsel. Es schadet natürlich auch nicht, nebenher ein paar Pfunde zu verlieren.

Das Wichtigste, was ich über gesunde Ernährung in den letzten Jahren gelernt habe, ist, dass es leider nicht sinnvoll ist, eine Ideologie aus seiner Ernährung zu machen. Gesundheit ist ein ganzheitlicher Aspekt und ein gesunder und zufriedener Geist gehört genauso dazu, wie ein gesunder Körper. Das Wichtigste ist, dass ich mich wohl fühle, mich nicht geißeln muss und auf meinen Körper und seine Bedürfnisse höre.

[sam id=”3″ codes=”true”]

Die Fragen zu gesunder Ernährung #issgesund der Gothaer Versicherung

Nun möchte ich aber gerne schön der Reihe nach die Fragen der Gothaer Versicherung beantworten, damit ich auch nichts vergesse.

  1. Was gehört für dich zur gesunden Ernährung?

salat mit rinderschinken #issgesund

Salat mit Rinderschinken

Gesunde Ernährung ist für mich in erster Linie ausgewogene Ernährung. Ich halte nichts von doktrinischen oder einseitigen Ernährungsweisen, ich möchte nicht auf tierische Lebensmittel, auf ab und zu etwas Süßes oder auf gekochtes Essen verzichten. Ich glaube, dass die Mischung die Gesundheit macht und, dass jedes Übermaß ein Ungleichgewicht herstellt. Doch unser Körper kann nur in Balance Gesundheit finden.

Ich habe mich vor einigen Jahren ein ganzes Jahr nach dem Stoffwechselprogramm Metabolic Balance ernährt, dies hat mir unglaublich gutgetan und mir in Bezug auf meine Schilddrüsen Entzündung viel Erleichterung gebracht. Die Grundprinzipien dieser Ernährung (jedoch ohne das strenge Abwiegen) habe ich in meinen Alltag integriert, manchmal gelingt es mir jedoch nicht. Ich finde aber „Schummeln“ gehört auch irgendwie dazu. Doch ich versuche einmal im Monat jeweils eine ganz strenge Woche durchzuhalten. Es gibt einige, die machen 2 Tage die Woche streng und den Rest der Woche „normal“. Sich selbst zu geißeln und jeden Tag ganz streng zu essen, kommt mir persönlich anstrengend vor.

Aber sicherlich hat das damit zu tun, dass ich schon mein ganzes Leben immer auf meine Ernährung achten musste, weil man mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten leider nicht essen darf, was man will, sondern, was man muss. Daher fehlt es mir eventuell an Verständnis dafür, wenn Menschen freiwillig strengen Ernährungsformen folgen und auf etwas Bestimmtes ganz verzichten möchten.

vitello tonnato

Vitello Tonnato (nach HIT abgewandelt)

Um also, die Frage zu beantworten, was für mich gesunde Ernährung ist. Es gibt für mich 5 wichtige Punkte für gesunde Ernährung.

  1. Eiweiß und Gemüse bilden die Hauptbestandteile der Mahlzeit. Die Gemüseportion muss mindestens so groß sein wie die Eiweißportion. Eiweiß ist zum Sattessen, Gemüse für die Nährstoffe und Vitamine und Ballaststoffe. Pflanzliche Eiweißsorten sind für mich Hülsenfrüchte, Nüsse, Kerne sowie Pseudogetreide wie Quinoa und Hirse.
  2. Kohlenhydrate sind eine Beilage, sie sollten nicht den Hauptbestand meiner Mahlzeit ausmachen. Obwohl auch ich gerne einmal eine schöne Portion Nudeln esse. Das ist aber eine Ausnahme. Durch die wenigen (aber vorhandenen!) Kohlenhydrate habe ich keine Heißhungerattacken zwischendurch und, wenn doch einmal Hunger aufkommen sollte, versuche ich ihn mit Wasser in Schach zu halten. Funktioniert meistens.
  3. Ich esse 3 Mahlzeiten am Tag. Zwischendurch verzichte ich auf alles, was meinen Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt und meine Verdauung unterbricht. Das heißt, es wird nicht gesnackt, sondern nur Wasser und/oder Tee getrunken. Milchkaffee sowie Säfte sind ein Nahrungsmittel und vor allem Fruchtsäfte haben enorm viel Zucker. Zwischen den Mahlzeiten sollten 4 Stunden liegen.
  4. Etwas Süßes (auch Obst) gönne ich mir nur direkt nach dem Essen. Im besten Fall Mittags und nur ein kleines Stück. Wenn es mal ein Stück Kuchen sein „muss“ (ich backe sehr gerne), dann wird auch dieser nach dem Essen und am liebsten mit einer Portion Sahne (Eiweiß) gegessen. Ich verwende nur Rohrohrzucker zum Backen, auf weißen Zucker verzichte ich schon seit Jahren. Agavendicksaft und Honig finde ich zum Backen keine sinnvolle Alternative und von künstlichen Zuckerersatzstoffen halte ich gar nichts.
  5. Ich verzichte auf Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker und sämtliche künstliche Zeug. Ich koche selbst und frisch und versuche auf Gluten zu verzichten. Ich esse keine Sojaprodukte, halte nichts von jodiertem Salz und mein Fleischkonsum ist bewusst. Ich kaufe hauptsächlich biologisch angebautes Gemüse, halte den Genuss von Obst sehr klein und achte auch bei meinem Fleisch sowie Fisch auf die Herkunft.
so viel gemüse

Bunte Gemüsepfanne

  1. Passen Genuss und gesunde Ernährung für dich zusammen?

Natürlich! Wenn ich etwas Schönes gekocht habe, dann freue ich mich darüber und genieße das Essen sehr. Genuss ist keine Frage von einem Geschmack. Es ist also für mich nicht so, dass nur Kuchen oder Nudeln eine genussvolle Mahlzeit sein können. Ich esse zum Beispiel wahnsinnig gerne gedünstetes Gemüse mit einem schönen Stück Fisch und fein gewürztem Quinoa dazu. Essen ist für mich Genuss. Was für mich Genuss gegenüber steht, ist der Zwang etwas, nicht essen zu können oder zu dürfen.

Mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten, von denen ich schon einige durchgemacht habe, ist es manchmal sehr schwierig sich genussvoll zu ernähren, weil alles, was man gerne essen möchte, verboten zu sein scheint. Genuss kommt vor allem vom Kopf her. Wenn wir akzeptiert haben, dass einige Lebensmittel für einen gewissen Zeitraum leider nicht zur Verfügung stehen und uns streng an diese Auslassdiät (für mindestens 3 Monate) halten, dann kann unser Darm sich regenerieren und auch unser Geist kann sich von bestimmten Mustern befreien.

rührei mit gemüse #issgesund

Rührei mit Gemüse

Genuss ist das, was übrig bleibt, wenn ein Bewusstsein für gesunde Lebensmittel geschaffen ist – dann nämlich, wenn gesunde Ernährung kein Synonym ist für Verzicht, sondern für eine ausgewogene, leckere und angenehme Ernährungsform steht. Das Wichtigste ist wohl, dass wir lernen dürfen, Gemüse gerne zu essen. Gemüse kann ein großer Genuss sein und ich zum Beispiel LIEBE Salat – obwohl ich „nur“ Salat essen nicht für die allergesündeste Ernährungsform halte. Die Ayurveda und auch die TCM Ernährung, zwei jahrtausendealte Ernährungsmedizinen, sind der Meinung, dass wir den Großteil unseres Essens in gekochtem Zustand zu uns nehmen sollten, weil dies für den Darm und die Verdauung die verträglichste Variante ist, was mir absolut einleuchtet. Daher essen diese Ernährungslehren selbst zum Frühstück etwas Warmes, zum Beispiel warmen Getreidebrei. Kleine Ausnahmen und Salate zwischendurch sind grundsätzlich natürlich eine willkommene Unterbrechung.

  1. Wie schaffst du es im (hektischen) Alltag, dich gesund zu ernähren?

Als mein Sohn ein paar Monate alt war und ich, wie andere Mütter auch, die meisten Tage draußen spazieren gehend verbracht habe, da ist mir eine gesunde Ernährung sehr schwer gefallen. Keine Zeit zum Kochen und ständig unterwegs sein. Da musste oft mal ein belegtes Brötchen herhalten. Ich habe versucht, mir diese kleinen Sünden zwischendurch aus dem Bioladen zu besorgen, damit sie wenigstens Vollkorn und mit gutem Tier belegt sind. Zum Glück ist mein Sohn auch dieser Phase entwachsen und mittlerweile können wir gemeinsam essen. Dafür koche ich uns gerne eine große Gemüsepfanne (alles einfach rein, mit wenig Öl anschmoren und in ein bisschen Gemüsebrühe gar dünsten), dazu gibt es Nudeln, Reis, Quinoa oder Hirse in Mini (für mich) und in Kinderportion (für ihn) sowie etwas Fleisch, ein bisschen Käse oder überhaupt nur Linsen dazu. Zum Nachtisch dann gerne noch eine kleine Portion Eiweiß in Form von Quark mit Honig oder Joghurt mit Obst.

paleo knusper müsli

Super Knusper Paleo Müsli

Mein wichtigster Tipp für den hektischen Alltag: Immer genug Gemüse im Kühlschrank zu haben. Lieber einmal am Wochenende richtig viel einkaufen gehen und dann langsam aufbrauchen. Wurzelgemüse und Kohl hält sich zum Beispiel sehr gut auch etwas länger. Salat, Pilze, grüne Bohnen etc als erstes aufbrauchen. Außerdem habe ich immer eine Schachtel tiefgekühlten Brokkoli oder Blumtenkohl im Gefrierfach. Man kann ja nie wissen. Und tiefgekühltes Gemüse ist gesund, hat die wichtigen Nährstoffe konserviert und ist schnell und einfach zuzubereiten. Kochen muss nicht kompliziert sein, für den Alltag sollte es lieber schnell und effizient sein.

nudeln müssen auch mal sein

Manchmal muss es eben Nudeln sein …

  1. Nutzt du spezielle Zubereitungsmethoden, welche kannst du empfehlen?

Ich brate mein Gemüse gerne in Kokosöl an. Allerdings muss man diesen feinen Kokosgeschmack schon mögen. Ansonsten kann ich einen Dampfgarer empfehlen, leider habe ich kein solches Gerät, aber ein Sieb im Topf tut den Trick auch. Dampfgegartes Gemüse verliert nicht so viele Nährstoffe, bleibt zart und hat einen ganz besonderen Geschmack. Öl und Gewürze können hinterher in kaltem Zustand darauf gegeben werden.

paleo eintopf

Feiner Gemüse Eintopf mit Fleisch

  1. Welchen Ernährungstipp oder welches Rezept zu gesunder Ernährung aus deinem Blog kannst du empfehlen?

Über meine Ernährungstipps habe ich bei Frage 1 schon relativ ausführlich gesprochen.

Aber ich möchte gerne noch ein paar Worte zu “Zuckerverzicht” (ist ja gerade in der Fastenzeit immer sehr „in“) sagen: Fructose, wie sie in Obst und alternativen Zuckerarten wie Agavendicksaft, Apfeldicksaft etc vorkommt, ist ebenfalls Zucker für den Körper. Künstliche Zuckerarten sind für den Körper schädlich und können im schlimmsten Fall die Bildung von Diabetes begünstigen, da sie dem Körper vorgaukeln, es käme Zucker. Dieser fährt dann seine Gegenmaßnahmen (Insulinausschüttung) hoch und bekämpft etwas, was gar nicht da ist. Dieser “blinde Aktionismus” kann den Körper auf Dauer sehr krank machen. Honig ist ein gesunder Süßstoff und hat viele wertvolle Nährstoffe, in erhitztem Zustand wird er chemisch gesehen aber auch zu Zucker.

Es gibt viele natürlich Alternativen für raffinierten Zucker, die einfachste Variante ist biologischer Rohrohrzucker, der wenigstens nicht noch zusätzlich behandelt worden ist. Kokosblütenzucker und Honig (roh) können Alternativen sein. Das Wichtigste beim Zuckerverzicht ist jedoch, meiner Meinung nach: Die Masse. Oder auch: Zucker nur in Maßen. Lieber jeden Sonntag ein Stück Kuchen als jeden Tag Zucker durch Zuckerersatzstoffe ersetzen! Eine Woche komplett auf Zucker (auch Säfte, Obst, Balsamicoessig, Fruchtjoghurt etc) zu verzichten, macht aufmerksam darauf, wo überall Zucker oder ein Süßungsmittel drin ist. Ein bewusster Umgang mit Zucker und nicht die Suche nach Ersatz ist meines Erachtens nach die sinnvollste Methode, um langfristig gesund und „zuckerfrei“ bzw. zuckerbewusst zu leben.

Meine 3 Lieblingsrezepte

karottenkuchen rüblitorte möhrenkuchen

Der beste, histaminfreie Karottenkuchen

Eines meiner LieblingsZUCKERrezepte zum “Schummeln” ist dieser super feine und allerbeste Karottenkuchen, der gänzlich ohne Nüsse, dafür mit einer Vielzahl von kraftvollen Gewürzen auskommt. Das ist ein super Rezept zum Schummeln bzw. für einen wundervolle, zuckerfreudige, bewusste Ausnahme.

 

Mein momentanes Lieblingsrezept ist: Süßkartoffelpommes mit Brathähnchen – und dazu einen schönen Salat! Mhm…. Das Rezept und Bilder findet ihr ganz einfach hier und mein Lieblings Rote Beete Salat Rezept direkt hier

Wie ist das denn nun mit der gesunden Ernährung?

Gesunde Ernährung ist nun wirklich sehr vielfältig und für jeden auch etwas anderes. Denn es gibt Ernährungslehren und Ernährungsrichtungen, die unterschiedlicher und widersprüchlicher nicht sein könnten. Wichtig ist für mich, auf mich selbst zu hören und meinen Körper zu beachten. Meine “Zauberformel” lautet: Gemüse zum Hauptbestandteil der Nahrung machen! Und durch ausgesuchte pflanzliche und tierische Eiweiße ergänzen sowie mit gesunden (Pseudo) Getreiden abrunden. Dieses ist meine ganz persönliche Richtlinie für eine rundum gesunde und glückliche Ernährung.

Was ist für dich gesunde Ernährung?

Ich freue mich über deinen Kommentar zu gesunder Ernährung. Wie ernährst du dich? Bitte berichte von deinen Erfahrungen und deinen persönlichen Ernährungsregeln. Was sind deine Erfahrungen?

 

Nora Hodeige

Nora Hodeige

Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
Nora Hodeige
Hunger?!  Aber: Was kochen bei Histaminintoleranz?

Hunger?!
Aber: Was kochen bei Histaminintoleranz?

Lade dir jetzt kostenlose meine 5 Lieblingsrezepte herunter. Sie sind sehr einfach in der Herstellung, glutenfrei & histaminarm!
Und natürlich vor allem eines: Extrem lecker!

Ich verspreche dir, du wirst sie lieben!

Vielen Dank, dass du dich für histaminarme & glutenfreie Rezepte interessierst. Bitte bestätige deine Email Adresse in der Mail, die ich dir gerade gesandt habe. Im Anschluss daran flattern die Rezepte in deinen Postkasten :)

Du willst dein Histaminfass leeren?

Ich zeige dir wie. Mit diesen 5 Entgiftungs-Tipps entgiftest du deinen Körper. Ganz einfach. Von zu Hause aus. Dein Histaminfass freut sich über die Entlastung!

Vielen Dank. Schaue jetzt bitte in deinem Posteingang nach, du hast Post von mir. Bitte bestätige dort diene Email Adresse.

In der Weihnachtsbäckerei!

Lass uns gemeinsam leckere und verträgliche Plätzchen backen! 24 Rezepte mit Klassikern, herzhaften Snacks und süßen Leckereien erwarten dich! Melde dich gleich hier an - alles natürlich kostenlos und pünktlich jeden Tag in deinen Email Postkasten!

Psssst: Die Rezepte gibt es dieses Jahr nur per Mail, nicht auf dem Blog ;) 

Danke. Bitte überprüfe deinen Posteingang! und bestätige deine Anmeldung!

Pin It on Pinterest

Share This