Kostenloses Live Webinar - Jetzt Anmelden!

In 3 schritten zu einem gesunden darm!

Glutenfreie Ernährung und, warum es Sinn machen kann auf Gluten zu verzichten

Feb 4, 2016

Immer wieder kommt bei Hashimoto Betroffenen in diversen Foren die Frage auf, ob glutenfrei zu essen bei dieser Autoimmunerkrankung hilfreich ist. Ich für meinen Teil habe beschlossen, nachdem meine Ärztin mir dazu geraten hat, mich von nun an glutenfrei zu ernähren – und es tut mir wirklich gut! Aber, irgendwie ist glutenfrei essen auch nicht die Lösung…

Ist glutenfrei essen wirklich gesünder?

Es gibt große Bewegungen momentan, sowohl in die eine als auch in die andere Richtung. Die Paleos und Low Carb Anhänger sind der Meinung, dass Gluten grundsätzlich ungesund und für unseren Körper unnatürlich ist. Viele andere (die breite Masse) hält das für gänzlich übertrieben, wenn nicht sogar totalen Unsinn. Sich glutenfrei zu ernähren ist nicht gesünder, sagen sie. Ist glutenfreie Ernährung vielleicht sogar ungesund?

Glutenfreies Brot mit Butter

Meine persönlichen Erfahrungen mit der glutenfreien Ernährung

Ich esse nun seit knapp 3 Monaten glutenfrei und fühle mich damit sehr wohl, abgenommen habe ich allerdings nicht. Im Gegenteil. Überhaupt bin ich grundsätzlich unglaublich unglücklich mit dieser Ernährungsform. Vor allem, weil ich für mich noch nicht den richtigen Umgang damit gefunden habe. Denn, was habe ich davon, wenn ich nun anstatt Gluten hauptsächlich Reis esse? Gesund ist anders, finde ich. Fast alle glutenfreien Produkte wie Brot, Brötchen (auch die der großartigen Jute Bäckerei, die wirklich einen ganz tollen Job macht), Pizzateig, Kekse, etc sind mit Reismehl gebacken. Reis ist kein grundsätzlich ungesundes Lebensmittel. Aber Reis ist ein Kohlenhydrat, es hat kaum Nährstoffe und einiges an Stärke, die in Form von Glucose (Zucker) für den Stoffwechsel Probleme bereiten kann.  Reis ist also eigentlich keine sonderlich gute Alternative – so wie Mais übrigens auch nicht. Natürlich für ab und zu völlig in Ordnung, für die süßen Momente zwischendurch (wie diese gluten- und histaminfreien Muffins) oder die Pizza am gemütlichen Samstag Abend (glutenfreier Pizzateig). Und das alles natürlich in Maßen! Das ist überhaupt IMMER das Wichtigste!

Glutenfreie Alternative Mais

Gluten durch Reis oder Mais ersetzen?

Es ist also nicht sinnvoll auf Getreide zu verzichten und dafür Reis, Mais, Hirse und Co. zu essen. Die Figur findet das nicht sonderlich und auch der Darm hat dabei keinen Spaß. Deswegen habe ich beschlossen ab Montag eine 30 Tage Paleo Challange zu machen: Kein Zucker, keine Getreide (auch kein Pseudo-Getreide), keine anderen Kohlenhydrate, keine Milchprodukte!

Wann es Sinn machen kann auf Gluten zu verzichten

Gluten ist der Klebereiweiß des Getreides, besonders hoch ist sein Anteil in Weizen, aber auch Roggen, Gerste, Dinkel und Hafer haben einen hohen Anteil an Gluten in ihrem Korn. Ein Bestandteil von Gluten ist Gliadin, welches als Lektin die Durchlässigkeit der Darmbarriere erhöhren kann. Gliadin ist auch für die Freisetzung von Zonulin verantwortlich, welches wiederum die Durchlässigkeit der Darmbarriere verstärkt. Daher kann Gluten dafür sorgen, dass der Darm undicht wird – also das so genannte “Leaky Gut Syndrom” ensteht.

Menschen mit einer Autoimmunerkrankung können häufiger, durch ihr überfordertes Immunsystem und einen gestressten Darm, das Gluten und andere Ballaststoffe nicht gut verarbeiten. Diese Stoffwechselvorgänge rauben ihnen Energie und ihrem Körper notwendige Reserven, Nährstoffe können nicht aus der Nahrung extrahiert werden und das Essen belastet den Darm. Eine entzündete Darmschleimhaut ist dadurch dauerhaft gereizt.

Bei Leaky Gut, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Hashimoto (und anderen Autoimmunerkrankungen) ist es wichtig, den Darm zu schonen. Alles, was den Darm zusätzlich reizt und die Durchlässigkeit der Darmbarriere erhöht und dadurch im Körper (und im Darm) Entzündungen vorantreibt, die Aufnahme von Nährstoffen im Darm verringert und die Entgiftungswirkung des Darms stark herunter setzt. Zusätzlich stört es stark das Milieu des Darms und die guten Darmbakterien können sich nicht in ausreichender Form vermehren.

Glutenfreies Vollkornbrot

Machst du mit?

Ab Montag darf jeder bei Facebook sein Essen posten, einzige Voraussetzung, es sollte irgendwie Paleo sein. Was Paleo genau ist, habe ich dir in einem Paleo-Pro-Stoffwechsel-Spickzettel zusammengefasst!

Wie sind eure Erfahrungen?

Wie ernährt ihr euch denn hauptsächlich? Mit oder ohne Gluten? Low Carb und/oder High Fat? Oder alles völlig egal? Und, wer hat bereits gute Erfahrungen mit Paleo gemacht – das ist ja momentan wirklich ein sehr heiß umschwärmtes Thema… Ich freue mich auf eure Kommentare!!!