Leben-mit-ohne Logo

Lerne wie Nora ihre Histaminintoleranz los geworden ist

Sichere dir jetzt noch deinen Zugang zum LMO Health Club

Seekrankheit? Das hat deine Histaminintoleranz damit zu tun

Seekrankheit ist ein Phänomen, welches in der Regel auf dem Wasser bei Wellengang auftritt, es kann aber auch als neurologische Störung auf festem Boden auftreten. Es handelt sich dabei um eine Unterform der Reisekrankheit. Bei Betroffenen einer Seekrankheit kommt es beispielsweise bei einer Seereise während der Fahrt mit einem Schiff an Bord zu Symptomen und Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, kalter Schweiß, Blässe, Übelkeit und Brechreiz. Die Beschwerden können bei Betroffenen unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Die Symptome, wie Kopfschmerz und Übelkeit, kommen durch ein Missverständnis im Gehirn zwischen dem erwarteten und tatsächlichen Ereignis. Als Beispiel: Die Tatsache, dass der Boden sich bewegt, dies aber für das Gehirn nicht nachvollziehbar ist beim Blick auf die (scheinbar) ruhige See.

Eine besondere Form der Seekrankheit kann als Symptom bei einer Histaminintoleranz auftreten. Es ist ein Schwankschwindel, bei dem die Betroffene das Gefühl hat, auf einem Schiff bei Wellengang zu sein, obwohl sie sich auf festem Boden befindet.

leaf frame 2

Seekrankheit und der Bezug zur Histaminintoleranz

Histamin ist als Botenstoff für das zentrale Nervensystem und die Übermittlung von Nervenreizen verantwortlich. Aus diesem Grund kann nach neuster Forschung zu viel oder zu langsam abgebautes Histamin als Ursache Nummer 1 für Seekrankheit angesehen werden.

Histamin wird in den Mastzellen gespeichert (manchmal viel zu viel davon) und kann bei einer Diskommunikation der übermittelten Reize (visuell, somatosensorisch = die Körperwahrnehmung betreffend) zum Gehirn vermehrt ausgeschüttet werden – das Hirn wird mit Histamin überschwemmt und reagiert mit Vergiftungserscheinungen. Menschen mit Mastozytose haben wohl demnach größere Probleme mit der Seekrankheit als solche ohne. Gibt es Probleme mit den histaminabbauenden Enzymen durch bspw. eine Histaminintoleranz dann kann das Histamin nicht schnell genug abgebaut werden – der Zustand der Seekrankheit bleibt länger bestehen.

Blutuntersuchungen haben gezeigt, dass der Histaminspiegel der Testpersonen signifikant anstieg, wenn starker Wellengang auftritt – das Enzym DAO jedoch erhöhte sich nicht. Nach einer Gabe von Vitamin C vertrugen die Probanden den Wellengang sehr viel besser und ihr Histaminspiegel im Blut war gesunken bzw. blieb niedrig.

Was kann helfen und vorbeugen?

Auch wenn im Prinzip jeder Mensch einmal seekrank werden kann: Manche neigen stärker zur Seekrankheit als andere und reagieren sensibler auf die schaukelnden Bewegungen, Seekrankheit kann z. B. auch beim Schaukeln auftreten. Interessanterweise gibt es Unterschiede beim Auftreten der Seekrankheit in Bezug auf Geschlecht, Alter und biologisch-kulturelle Faktoren. So werden Frauen beispielsweise oft schneller seekrank als Männer, Kinder öfter als Erwachsene und Chinesen zum Beispiel sind anfälliger als Europäer. Zudem ist die Wirkung nüchtern oft schlimmer als mit etwas im Magen.

Gegen diese Veranlagung kann man zunächst recht wenig tun.

Dennoch gibt es einige Maßnahmen, die bei den Nebenwirkungen einer Seereise helfen können:

  • Aufnahme von Vitamin C: Für den Abbau von Histamin ist Vitamin C nötig. Nimmt man Vitamin C zu sich, so können die Gefahr von Seekrankheit und ihre Symptome eingedämmt werden.
  • Schlaf: Beim Schlafen sinkt der Histaminspiegel (automatisch) in Richtung Null – Schlafen hat demnach einen enorm positiven Effekt auf Seekrankheit.
  • An Deck gehenund den Blick auf den Horizont richten. Das kann dem Gehirn dabei helfen, die optischen Eindrücke und wahrgenommene Schwankungen wieder in Einklang zu bringen.
  • In Fahrtrichtung sitzen und durch optisch (richtige) Reize das Gehirn auf Veränderungen (des Untergrunds, in dem man beispielsweise die Wellen betrachtet) aufmerksam machen.
  • Wenn alles nichts hilft: Hinlegen und Augen schließen: Während des Schlafs ist der Gleichgewichtssinn sowieso weitestgehend deaktiviert und nach dem Aufwachen geht es Betroffenen dann meist auch schon besser.
leaf frame 14
leaf frame 14

Deine Meinung ist uns wichtig

Schreibe uns gerne einen Kommentar und erzähle von deinen Erfahrungen oder stelle deine Frage zum Thema.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

leaf frame 2

Dein Weg aus der Histaminintoleranz

LMO Health Club

Du willst nicht immer die sein, die auf alles verzichten muss? Sichere die deine monatliche Mitgliedschaft im LMO Health Club und wir zeigen dir, wie wir es geschafft haben, unsere Histaminintoleranz umzukehren und wieder alles essen zu können!

LMO Health Club Deckblatt
0

Your Cart