Histaminhaltige Lebensmittel im Überblick

Histamin entsteht bei der Gärung sowie der Haltbarmachung von Lebensmitteln. Daher ist es empfehlenswert, Lebensmittel immer so natürlich und frisch wie möglich zu essen. Je mehr diese bearbeitet oder konserviert (natürlich oder chemisch) wurden, um so mehr können sie zu starken Beschwerden führen.

Histamin in Lebensmitteln 

Kategorie Lebensmittel mit viel Histamin  Alternativen mit weniger/keinem Histamin
Fleisch Wild, Innereien, Schwein (kann Probleme bereiten) weißes Fleisch
Fisch Fisch sollte immer absolut frisch oder eingefroren gekauft werden – und sofort verarbeitet werden fangfrisch oder ununterbrochene Kühlung
Wurst

Geräuchertes, Getrocknetes und Gepökeltes. Salami, roher Schinken,etc

Kochschinken, Roastbeef, Pastrami, Rinderkochschinken


Meeresfrüchte Muscheln, Tintenfisch, Octopus, Shrimps Kann zu starken Problemen führen
Milchprodukte Käse (je härter, umso schlimmer), Milch (frisch trinken, nur gut bis zu 2 Tage nach Öffnung) junger Gouda, Mozzarella (bio ohne Citronensäure), Butterkäse
Eier Eiweiß kann bei einigen Probleme bereiten, obwohl es kein Histamin hat, dafür aber andere biogene Amine.  Wachteleier, Eigelb
Obst Erdbeeren (Liberator), Birnen, exotische Früchte, Bananen Äpfel, Blaubeeren, Zwetschgen, Aprikosen, Johannisbeeren
Gemüse Tomaten, Sauerkraut, Avocado, Spinat Gurke, Salate, Radieschen, Karotten
Nüsse & Samen Walnüsse, Erdnüsse, Walnussöl, Nussmus Mandeln, Selbstgemachte Mandelmilch, Haselnüsse in Maßen, Kerne und Samen in Maßen
Alkohol Je klarer, umso besser verträglich.  Manche kommen mit histaminfreiem Wein gut zurecht. Einige geben an, dass 1-2 Shots Vodka keine Probleme bereitet.
Getränke Schwarzer Tee, Kaffee, Energydrinks, (Koffein ist Liberator), Kohlensäurehaltige Getränke Koffeinfeier Kaffee, entkoffeinierter Schwarztee, stilles Mineralwasser, Kräutertees, Roibostee (ohne Aroma)
Zusatzstoffe Aromen, Konservierungsmittel, Farbstoffe, E-Stoffe, Glutamat frische und natürlich Produkte

Detaillierte Merkliste zum Weiterlesen.

Zu Problemen können im Einzelfall auch andere biogene Aminosäuren wie Serotonin, Tyramin oder Phenylalanin führen. Diese Stoffe werden ebenfalls von der Diaminoxidase abgebaut und besitzen zu dieser eine höhere Affinität als Histamin. Dies bedeutet: Ist das Enzym DAO mit dem Abbau der oben genannten Aminen beschäftigt, kann es zu einer Histaminüberbelastung des Körpers kommen, da dieses nicht schnell genug abgebaut werden kann. Nüsse sind in der Regel sehr reich an anderen biogenen Aminen, wenn sie ranzig sind, ist die Konzentration erhöht. HIT Betroffene sollten daher zum Beispiel vorsichtshalber Walnüsse, Schokolade, Schweinefleisch und Sojaprodukte meiden.

Melde dich an!

Melde dich an!

Im Newsletter von Leben mit ohne verpasst du keine neuen Blogartikel mehr und bekommst außerdem Hintergrundinformationen und persönliche Einblicke in meinen Weg mit der HIT, die ich sonst nicht teile. Melde dich an und werde ein LMO Insider!

Mit deiner Anmeldung bestätigst du die Datenschutzerklärung von Leben mit ohne.

Danke. Bitte bestätige deine Email Adresse. Ich habe dir hierzu eine Email an die angegebene Adresse geschickt.