Heute muss ich mal etwas loslassen und ich möchte vorab schicken, dass ich an der einen oder anderen Stelle reichlich übertreibe, doch im Kern ist es das, was mir immer wieder (eigentlich täglich) begegnet. 

“Mach das mal weg!”, sagt meine Schwester verzweifelt und trotz aller Tragik, muss ich lachen. Regelmäßig bekomme ich diesen Anruf. Meine Schwester ist am Telefon und erzählt von Schmerzen hier, Schnupfen dort, Verdauungsbeschwerden hier und Stimmungstiefs dort. “Mach das mal weg!”, sagt sie dann und wartet. Mittlerweile ist es ein geflügeltes Wort bei uns in der Familie und ich kann nun verkünden, dieses Phänomen betrifft schon lange nicht mehr nur meine Schwester. Ich bekomme viele Emails, die genau diesen Tenor haben. Mach das mal weg! Viele Menschen scheinen der Meinung zu sein, dass es bereits hilft, wenn sie mir ihre Beschwerden berichten. Das ehrt mich, doch ich möchte heute einmal sagen: Ein bisschen musst du auch selbst aktiv werden und dein Leben in einigen Bereichen anpassen. 

Ich will aber auf keinen Fall mein Leben verändern

“Als erstes solltest du dich histaminarm ernähren”, rate ich. “Das mache ich doch schon. ” – “Wie lange denn?” – “Ja, seit 2 Wochen! Aber, immer, wenn ich etwas anderes esse, treten die Beschwerden wieder auf!”


Du willst also, dass deine Beschwerden besser werden, aber du willst deine Essgewohnheiten nicht verändern? Da muss ich leider deine Träume zerstören: So klappt das nicht! Eine histaminarme Diät für MINDESTENS 3 Monate ist unabdingbar bei einer Histamin Intoleranz oder einer Unverträglichkeit gegenüber Histamin. Mindestens! Und, wenn ich histaminarme Diät schreibe, meine ich histaminARM und zwar für durchgängig 3 Monate. Keine Ausnahmen, keine Schokolade zwischendurch, keine 2 Tassen Kaffee am Tag, kein Ausprobieren! Streng. Konsequent und ausnahmslos. Und am besten kombiniert mit Entgiftung und einer Stoffwechsel Ernährung. 

“Was 3 Monate??? Das schaffe ich niemals!” Naja, ich weiß nicht: Was sind schon 3 Monate gegen dein ganzes restliches Leben mit Beschwerden?

Desweiteren empfehle ich von Herzen eine Darmsanierung zu machen. Eine Darmsanierung besteht aus einer Darmreinigung und dem Aufbau der Darmflora mit guten Bakterien. Im Übrigen bin ich überzeugt, dass eine Darmsanierung nur Sinn macht, wenn du auch deine Ernährung dahingehend anpasst, dass sie deinen Darm unterstützt. Eine Darmsanierung hilft wenig, wenn du deinen Darm mit Essen überforderst, das für ihn nicht gesund und schlecht verdaulich ist. 

[et_bloom_inline optin_id=”optin_45"]

Die Darmreinigung ist eine richtig tolle Sache, doch leider kann es sein, dass manch ein Körper noch nicht so richtig bereit ist und die Entgiftung zu einem großen Stress wird. Es macht also Sinn, Entgiftung nicht im ganz schlimmen Zustand des Körpers durchzuführen. Der Körper muss sich erst einmal erholen. Gönne ihm Zeit, sich wieder aufzurappeln. Wenn du eine Reinigung oder Entgiftung durchführen möchtest, dann rate ich dir wirklich, das ganze sehr vorsichtig anzufangen. Das bedeutet, von egal was nur eine Kapsel oder eine Portion einzunehmen, abzuwarten und im Zweifel danach die Dosis zu steigern.

“Es geht mir so schlecht seit dem ich das Vulkangestein nehme. Ist das normal?” – Ich sage dann: “Das könnte die Entgiftung sein. Wieviel hast du denn genommen?” – “Na, 3 x 3 Kapseln, wie es drauf steht.” – Meine Antwort: “Oh, ja, das ist auf jeden Fall zu viel. Erinnerst du dich, dass ich dir gestern geraten habe, erst mal nur 1 (!) Kapsel zu nehmen und abzuwarten.” – “Ja, aber mein Arzt hat gesagt, ich soll 3 x 3 einnehmen.” – “Dann ruf bitte jetzt auch ihn an und frage, was du machen sollst.” 

Ich hab gar nichts dagegen, wenn du mir eine Mail schreibst und mir erzählst, wie es dir geht. Dafür bin ich ja auch da. Ich beantworte auch gerne Fragen, sofern möglich und schicke dich jederzeit weiter, wenn ich das Gefühl habe, meine Kompetenzen zu übersteigen. Das einzige, was ich von dir im Gegenzug erwarte, ist ein wenig Bereitschaft dazu, etwas verändern zu wollen! 

“Ich habe eine Fructose Intoleranz, deswegen esse ich leider gar kein Gemüse und kein Obst. Das ist dann schwierig mit den Vitaminen. Und das Problem ist: Manchmal habe ich so Lust auf etwas Süßes, dass ich dann 1 ganzen Liter Vanillemilch trinke.” Da fällt mir dann ganz kurzfristig einfach nichts mehr ein…

Bei mir ist das anders. Mir geht es wirklich schlecht. Du verstehst das nicht!!!

Doch, ich verstehe das. Ich verstehe das ganz genau. Ich war in einer Situation, die deiner sehr ähnlich ist. Ich habe tägliche Panikattacken hinter mir. Ich habe Ängste durchgestanden und mich nicht mehr aus dem Haus getraut. Ich habe jeden Tag mehrmals gedacht, dass ich sterbe und mein Leben jetzt und hier zu Ende ist. Ich konnte nicht mehr lachen und habe keinen Funken Freude mehr empfunden. Ich war der Meinung, dass ich eine richtig schlimme Krankheit habe, die nur immer noch niemand entdeckt hat. Ich habe aufgehört, irgendetwas zu essen und mich total in mich selbst verkrochen. Ich habe viele Tage einfach nur auf dem Sofa verbracht. 

Jedoch: Ich habe nicht aufgegeben. Ich habe mich nicht hinter dem “Jammern” versteckt. Ich habe immer daran geglaubt, dass es wieder anders werden kann. Ich habe mit jeden Tag gesagt: Eines Tages werde ich wieder glücklich sein. Eines Tages ist das hier vorbei. Eines Tages kann ich mein Leben wieder genießen.

Und das Wichtige: Ich habe niemals die Hoffnung daran verloren, dass das auch wirklich so sein wird. 

Keine Frage, ich jammere auch gerne. Ich finde jammern ganz toll. Ich sitze gerne herum und denke mir, wie schlimm alles ist und wie arm ich bin. Ich mache das manchmal – ich gönne mir das dann. Und nach 5-10 Minuten bin ich damit durch. Ich habe aufgehört “Warum?” zu fragen, denn diese Frage bringt mich nicht weiter, sie bringt mich nicht ins Tun. Sie hilft mir nicht, mich weiter zu entwickeln. Ich habe die Frage mit “Was nun?” ersetzt. Ich bin nämlich der Meinung, dass ich etwas tun kann, jeden Tag, jede Stunde, jede Sekunde. Ich kann etwas dafür tun, dass es mir besser geht. Ich kann etwas dafür tun, dass ich mich wieder besser fühle. 

Verändere dich und es verändert sich alles

Life will only change, when you become more committed to your dreams than you are to your comfort zone.

Ganz ehrlich: Ich weiß, dass es hart ist. Ich weiß, dass es nervt. Ich weiß, dass sich für dich viel verändert, aber ich weiß auch, dass es ALLES wert ist. Immer. Weil du noch mehr zu dir selbst finden wirst, weil du mehr zu dir selbst werden wirst, weil du endlich deinem Umfeld deine wahre Größe zeigen kannst. Lass dich auf das ein, was dein Leben dir zeigen will. Folge deinem Herzen und deinem Körper – er zeigt dir deine Grenzen und ermutigt dich, darüber hinaus zu wachsen. 

Ich glaube ganz fest daran, dass wir alle ursprünglich gesund, heil und vollkommen sind. Nur äußere Umstände wie zum Beispiel Stress, Traumata, falsche Ernährung, Antibiotika Einnahme, Ärger, Sorgen, Druck, die Entfernung von dir selbst, Selbsthass, Vergiftung, Umweltbelastungen, ein negatives Umfeld, usw. haben zu einem Ungleichgewicht geführt. Dann entsteht Krankheit. Dann entsteht Verzweiflung. Dann entsteht Schwere und Enge.

Deswegen bin ich auch davon überzeugt, dass wir alle zurückkehren können zu einem gesunden Körper, zu einem gesunden Leben und zu einem glücklichen Sein. Schritt für Schritt, langsam, aber sicher – niemals das Ziel aus den Augen verlieren, halte dich daran fest, mache dir jeden Tag bewusst, wofür du dich heute einschränkst: Für die Möglichkeit, in Zukunft wieder gesünder zu sein! Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens.

Der Körper ist unsere Leinwand, auf der die Seele schreibt. Unser Körper zeigt uns ganz genau, wenn etwas nicht stimmt, dein Körper flüstert es dir zu und, wenn du nicht darauf hörst, dann wird er immer lauter und lauter bis er schreit. Lerne auf das Flüstern zu hören! Was will dein Körper dir sagen?

[e[et_bloom_inline optin_id=optin_44]p>

Und, wenn ich das kann, kannst du das auch!

Mittlerweile denke ich, dass mich mein Weg genau hier her geführt hat. Damit ich dir helfen kann, deinen Weg zu gehen. Das Problem ist: Ich kann den Weg nicht für dich gehen. Ich bin meinen gegangen und gehe ihn täglich immer weiter. Deinen Weg kann ich dir zeigen, ich kann ihn mit dir gemeinsam gehen, nur die Schritte musst du selbst machen, einen Fuß vor den anderen setzen und dich auf die Reise begeben. Eine Reise zu dir selbst und zu deiner Gesundheit. Eine lange Reise, eine steinige Reise, eine weite Reise – doch diese Reise lohnt sich immer. Jeder Schritt ist ein Schritt zu dir. Zu dem, was wirklich wichtig ist im Leben. Ein Schritt zu deinem wahren Selbst. 

Ich denke, dass wir leider irgendwo auf dem Weg vergessen haben, uns selbst zu lieben, anzuerkennen und unseren Körper als das großartige Geschenk anzunehmen, das er ist. Wir haben verlernt, ihm zuzuhören, haben verlernt, Liebe und Vollkommenheit in jeder kleinen Blume und jeder einzelnen Zelle unseres Körpers zu sehen – wir haben vergessen, wie es ist ganz und gar uns selbst zu lieben. Wir verstecken uns und stellen unser Licht unter den Scheffel, wir hoffen, dass uns keiner sieht, wie wir wirklich sind und dass bloß keiner auf die Idee kommt, uns lieben zu wollen. Heute möchte ich dir sagen: DU bist großartig, einzigartig, liebenswert und darfst dein ganzes Licht jede Sekunde leuchten lassen. 

Zeige dich, mute deiner Umwelt deine wahre Größe zu und zeige dich in allen deinen Facetten. Du bist genau so richtig, wie du bist. Liebe und anerkenne dich selbst und deinen Körper. Dann wird dein Körper zurück kehren können zu seinem gesunden und wahren Selbst – und du kannst dein Leben weiterleben in Glück und Gelassenheit, in Fülle und Selbstentfaltung – mit ganz viel Liebe!

Unterstützung bei Histamin Intoleranz

Ich habe diesen Blog ins Leben gerufen, weil ich mich total alleine gelassen gefühlt habe mit meinen Symptomen und meinen Beschwerden und meiner gesundheitlichen Situation. Mittlerweile geht es mir sehr gut und meine Beschwerden sind verschwunden, meine Histamin Intoleranz merke ich nur noch sehr selten. Man könnte auch sagen, dass sie verschwunden ist.

Ich möchte ganz ehrlich zu dir sein: Das war ein langer Weg. Ich bin der festen Überzeugung, dass deine Rückkehr zur Gesundheit möglich ist und dass du dich dafür verändern musst. Es ist ein steiniger Weg, aber ich bin hier für dich, um dich dadurch zu begleiten. Ich bereite gerade ein neues Kurs Konzept vor, das dich gerade zu Beginn deiner HIT an die Hand nimmt und dich durch alle Fragen begleitet. Was kann ich jetzt noch essen? Wie kann ich meinen Körper unterstützen? Was muss ich noch alles testen, um heraus zu finden, woher die Unverträglichkeit kommt? Und, die Frage aller Fragen: WIE GEHT DAS WIEDER WEG???

[e[et_bloom_inline optin_id=”optin_45"]span>

Du bist nicht alleine! 

Es gibt meine ganz bezaubernde Community auf Facebook, die so unglaublich genial und wundervoll bezaubernd ist, dass jeder mit seinen Fragen kommen kann und liebevoll aufgenommen wird, immer und ohne Ausnahme. Du findest die Gruppe von Leben mit ohne hier (klick).

Des Weiteren gibt es auf Leben mit ohne ganz viel Unterstützung:

[et_[et_bloom_inline optin_id=”optin_45"]n style="font-size: 18px;"> 

 

 

Bücher von Nora bei Amazon:

  1. Wenn Ernährung zur Qual wird*: Was ist Histamin eigentlich und wofür braucht es der Körper?
  2. Wenn Histamin dir den Kopf verdreht*: Mentale Auswirkungen von Histamin und was du dagegen tun kannst

Nora Hodeige

Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
Nora Hodeige

Letzte Artikel von Nora Hodeige (Alle anzeigen)

WARTE

Starte jetzt in ein besseres Leben mit meinem neuen Entgiftungsguide!

Du kannst dich jederzeit von meinem Newsletter wieder abmelden!

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzvereinbarung.