Kostenloses Live Webinar - Jetzt Anmelden!

In 3 schritten zu einem gesunden darm!

Reflexion 2016: Was ich in diesem Jahr gelernt habe {Blogparade}

Jan 17, 2017

Puh, ich weiß nicht, alle jammern über 2016 und auch ich bin irgendwie froh, dass es vorbei ist. Nicht, wegen der ganzen Promis, die gestorben sind, jedes Jahr sterben Menschen und es ist immer tragisch – auch, wenn es zum Leben dazu gehört. Nein, irgendwie wurde mein persönliches Jahr zum Ende hin sehr zäh, nicht zu vergessen, die ganzen Grippeviren, die mich da so plötzlich erwischt hatten … Doch zurück zur Reflexion. Trotz allem möchte ich eine kleine und persönliche Reflexion machen, dies ist mein Beitrag zur Blogparade von Kathrin von “from suburbia with love”. 

Im Nachhinein kommt mir 2016 wie ein Lehrjahr vor. Ich habe viele Schritte in die für mich richtige Richtung gemacht, doch einige noch immer nicht in letzter Konsequenz. Ich habe viele Schritte nach vorne und einige zurück gemacht. Ich bin durch Phasen durch, von denen ich dachte, dass ich sie eigentlich hinter mir gelassen hätte. Manchmal fühlte ich mich ganz alleine und dann wieder so angefüllt mit Liebe. Muttersein hat mich sehr verändert, es hat mich stärker gemacht, aber auch verletzlicher und nie ist es mir so sehr aufgefallen wie im letzten Jahr. 2016 war anstrengend und oft sehr heiter und gesundheitlich schwierig für mich. 2016 hat mich gefordert an mehr als einer Ecke und hat mir gezeigt, dass Erfolg und Zufriedenheit nichts sind, was per Knopfdruck geschieht. 2016 hat mir gezeigt, dass ich auch glücklich und trotzdem ausgebrannt sein kann und das viel Zeit fürs Kind zu haben nicht bedeutet, dass man gleichzeitig auch viel Zeit für sich hat. 2016 hat mir wieder einmal vor Augen geführt, wie wichtig es ist, sich selbst nicht aus den Augen zu verlieren und die eigenen Bedürfnisse nicht zum Wohle anderer zu unterdrücken. 2016 hat mich mehr als einmal mein Licht unter den dunkelsten Scheffel stellen lassen und doch gab es diese glanzvollen Momente, die mir gezeigt haben, wofür es sich zu kämpfen und zu leben lohnt. 

In 2017 möchte ich mehr davon. Mein Lehrgeld ist nun hoffentlich erst einmal bezahlt, 2017 möchte ich mit all meinem Sein voll ausfüllen dürfen. 2017 soll das Jahr der Freude, der Fülle und des Glanzes sein, nicht mehr und nicht weniger. Ich möchte mehr “ich” sein und weniger “man”, mehr Egoismus im Altruismus leben und mich nach meinen Wünschen richten – die anderen vergesse ich dabei ganz sicher nicht. 

Nora Hodeige

  • Leben mit ohne hat einen großes Raum in meinem Leben eingenommen, den ich 2017 wieder etwas reduzieren werde. Auch, weil ich effektiver und nachhaltiger planen und arbeiten werde.
  • Ich habe ein Buch geschrieben und sogar als Taschenbuch herausgebracht (welches mittlerweile ausverkauft ist – juhu), 2 weitere Koch- & Back-eBooks veröffentlicht und einen Online Kurs ins Leben gerufen. 2017 soll es auch neue Angebote, Produkte und Kurse geben. Dafür ein bisschen weniger Blog.
  • Das Jahr 2016 hielt für mich privat viele tiefe Löcher und große Hürden bereit, durch die ich stark und mutig hindurchgegangen bin, doch es hat sehr an meinen Kräften gezehrt – daher auch die Krankwelle ab Herbst. Dieses Jahr werde ich wohl doch noch ein wenig besser auf mich achten. 
  • Mein Coaching Angebot steht nun endlich mit Homepage und vielen vielen Ideen, die ich ab sofort beginnen werde, in die Welt hinaus zu tragen. 2016 war dafür nicht gemacht, da habe ich mich noch zu sehr auf andere Dinge konzentriert, aber nun geht es endlich damit los. 
  • Mein Sohn ist älter geworden, er spricht, läuft, isst und macht sehr viel Spaß. Mit ihm habe ich im letzten Jahr sehr viel Zeit verbracht und mir auch für ihn viel Zeit genommen. Dafür ist einiges andere auf der Strecke geblieben – doch das war es allemal wert.