1. Histaminarme Diät einhalten

Eine strenge histaminarme Diät ist nun unerlässlich. Eine Liste an histaminhaltigen Lebensmitteln findest du in diesem Artikel weiter unten mit einigen alternativen Ideen. Ebenfalls hier auf dem Blog findest du eine reiche Auswahl an histaminarmen Rezepten, und ganz neu habe ich ein Rezeptbuch mit gesunden Rezepten entwickelt, welche speziell den Darm stärken und unterstützen. Das Rezeptbuch findest du hier.

2. Darmreinigung & Darmsanierung

Mit einer Darmreinigung kannst du überschüssiges Histamin aus dem Körper schwemmen. Dabei unterstützt dich vor allem Vulkangestein (ich verwende Toxaprevent und komme damit sehr gut zurecht, es gibt aber auch noch andere Anbieter). Wie du eine solche Darmreinigung durchführst, habe ich dir auf dieser Seite zusammengefasst. Am besten bittest du dafür allerdings deinen Arzt oder Heilpraktiker um Unterstützung.

3. Probiotika Einnahme / Kur

Zur Darmsanierung solltest du im Anschluss an eine Reinigung deinen Darm mit wertvollen Probiotika wieder aufbauen. Probiotika sind eine Mischung an probiotischen Darmbakterien, die für ein optimales Milieu (= Verhältnis an guten und schlechten Darmbakterien) sorgen. Noch mehr Informationen zum Thema Probiotika findest du in diesem Artikel und dort findest du auch Produkte, die ich empfehlenswert finde.

4. Entgifte deinen Körper regelmäßig

Entgiften oder auch detoxen ist momentan in aller Munde. Dies solltest du allerdings nie leichtfertig und lieber in Absprache mit deinem Arzt angehen. Ein paar unterstützende Methoden zur Ausleitung habe ich dir in diesem Artikel zusammengefasst. Wenn du noch nicht meinen kostenlosen Entgiftungs-Guide herunter geladen hast, dann kannst du dies ebenfalls tun, indem du auf diesen Link klickst. Dieser Entgiftungs-Guide gibt dir fünf sehr wertvolle Tipps, um deinen Körper bei der Entgiftungsarbeit zu unterstützen. Achte bitte darauf, immer sehr vorsichtig zu entgiften. Meine vorgeschlagenen Tipps in diesem Guide unterstützen nur die natürliche Entgiftung deines Körpers, um ihn zu entlasten.

Entschlackende Fußbäder sind immer eine tolle Methode, um einfach und effektiv den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen. Ein Rezeptvorschlag dafür findest du hier

5. Detox your mind: Meditation, Coaching & Co.

Nicht nur körperlich kannst du einiges dafür tun, dass es dir mit deiner Histamin-Intoleranz wieder besser geht, sondern auch die Psyche hat einen starken Einfluss auf deine Gesundheit und auf das Entstehen von Unverträglichkeiten. Wertvolle Einsichten darüber und hilfreiche Ideen, wie du deine inneren Themen bearbeiten kannst, findest du in meinem Buch über Histaminintoleranz. Diese psychische Komponente wird immer wieder vergessen, von den meisten Ärzten sowieso und von uns selbst auch. Die inneren Themen, die mit unseren Unverträglichkeiten in Zusammenhang stehen, wollen wir ja auch oftmals gar nicht angehen. Am besten suchst du dir dabei Unterstützung durch eine/n Therapeuten/in oder einen Coach.

5.1 Regelmäßige Entspannungs- & Achtsamkeitsübungen

Entspannung ist eines der natürlichsten Anti-Histaminika überhaupt. Studien belegen, dass durch Meditation die Entspannungsareale im Gehirn aktiviert und gestärkt werden können. Anspannung und Stress entlässt Histamin in den Körper, Entspannung kann dieses wieder relativieren. Noch mehr Infos darüber findest du hier.

6. Achte auf ganzheitliche Gesundheit

Gesundheit ist ein Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist. Wenn dein Körper plötzlich verrückt spielt, dann solltest du dir überlegen, warum. Ist etwas besonderes vorgefallen? Gibt es ein Lebensthema, das dich schon lange beschäftigt? Trägst du eine Entscheidung schon lange mit dir heurm. Ganzheitliche Gesundheit ist der Schlüssel zu einem langen und gesunden Leben. 

Mein neuer Online Kurs ALEA

Das Gesundheitstraining mit Coaching Elementen speziell für Histaminintoleranz

In 6 Modulen lernst du deinen Körper näher kennen und behebst Schritt für Schritt die Ursachen deiner Histaminintoleranz. Dieser Kurs besteht aus den Schwerpunkten histaminarme Ernährung, Entgiftung & Reinigung, Darmaufbau und Darmbakterien, Ernährungsumstellung, Kontakt mit deinem Körper, Stress Abbau und Achtsamkeit sowie einem tiefen Verständnis für deinen Körper und seine Wünsche. 

Du willst dabei sein? Für ALEA kannst du dich nur noch bis 8. Oktober 2017 anmelden. Zur Anmeldung gelangst du links bei Klick auf den Button.. 

Pin It on Pinterest

Share This