Wenn Ernährung heilt, dann klingt das häufig so: “Du musst deine Ernährung ändern, dann kannst du wieder gesund werden.” – “Mit einer Hashimoto musst du dich glutenfrei ernähren.” – “Mit Paleo kannst du deine Histaminintoleranz heilen.” – “Vegane Ernährung ist basisch und schützt den Körper vor Übersäuerung.” – “Nur Rohkost ist gesund, denn Kochen tötet die Enzyme.” … Kennst du das? In meinen Ernährungsgesprächen stelle ich immer wieder fest, dass die meisten Menschen sehr verunsichert sind, welches denn nun die beste Ernährung für ihre Beschwerden ist. Dafür habe ich diese Artikelserie verfasst, in der ich dir regelmäßig Expertinnen und ihre Ernährungen vorstelle. Denn du musst für dich die Ernährung finden, die für deinen Körper und deine Beschwerden passen. 

Meine Ärztin, eine Expertin in Sachen Applied Kinesiologie und Allergieprävention, und ich hatten neulich ein sehr interessantes Gespräch über die “richtige” Ernährung. Sie sagte mir: “Ich sehe hier so viele Erkrankungen und so viele unterschiedliche Menschen. Es gibt Muster, die sich manchmal übertragen lassen, aber jeder Körper ist anders.” Zum Beispiel sei es so, dass autoimmunen Erkrankungen tendenziell eine eiweißreiche Low Carb Ernährung besser tut und Beschwerden, die durch Übersäuerung entstanden sind, sind besser mit einer veganen, basischen Ernährung zu behandeln. So kann es sein, dass bei Rheuma eher basische Ernährung angesagt ist, bei rheumatischer Arthritis aber sich eine Paleo Ernährung besser eignet, um die Enzündungswerte runter zu fahren. Generell empfiehlt sie aber: “Sie müssen es ausprobieren. Niemand kann Ihnen vorher sagen, ob eine Ernährung bei Ihnen anschlägt oder nicht. Es gibt Empfehlungen und Erfahrungswerte, doch Ihren Körper, den kennen nur sie alleine.” Sie empfiehlt eine Ernährungsform für 4 Wochen auszuprobieren, dabei merkt man selbst am besten, ob sich Beschwerden und Symptome gebessert haben oder nicht. Zum Schluss erzählt sie mir noch davon, wie sie einmal eine medizinische Diät getestet hat, von der sie vorher dachte, dass ihr Körper mehr als rebellieren würde: Exotisches Obst, irgendwelche Wurzeln und Fleisch. Vor allem das viele Obst machte ihr Sorgen – und doch: Ihr Körper reagierte wundersamerweise extrem positiv auf diese Form der Ernährung, sie fühlte sich wohl und frisch und hatte keinerlei Verdaunngsbeschwerden. “Es ist wirklich ganz individuell. Im Übrigen ist Ernährung nicht alles, Stress hat so einen enormen Einfluss auf unseren Verdauungsapparat, das können wir gar nicht nur alleine durch die Ernährung ausgleichen. Daher empfehle ich: Machen Sie sich auch mit Ihrer Ernährung nicht zu viel Stress. Wenn sie durch die Ernährungsumstellung gestresst sind, dann schadet sie Ihnen genauso viel, wie Sie Ihnen nutzt.”

[et_bloom_inline optin_id=optin_21]


Wenn Ernährung heilt… – Was ist eigentlich dran an der Behauptung?

Da bin ich ganz schön ins Grübeln geraten. Denn meinen Ernährungskurs sehe ich doch auch als eine sehr gute Lösung für einen gesunden Darm und einen gesunden Stoffwechsel an – ist das aber am Ende gar nicht für jeden der Fall? Wahrscheinlich nicht. So wie auch Paleo nicht für jeden Menschen mit Leaky Gut und Autoimmunes Paleo nicht für jeden mit einer Hashimoto Erkrankung das richtige sein muss. Doch, die Wahrscheinlichkeit liegt eben nahe, dass bestimmte Ernährungsweisen sich für bestimmte Erkrankungen besser eignen als andere. Weil es aber so viele verschiedene gibt und sie doch recht unterschiedlich sein können, man denke nur an Paleo und Vegan, an Rohkost und TCM, habe ich diese Artikelserie ins Leben gerufen, um euch verschiedene Expertinnen in Sachen Ernährung vorzustellen – und auch abzuklopfen, ob und wie Ernährung überhaupt heilen kann.

Und gleichzeitig gilt: Jeder sollte es für sich ausprobieren. Das ist auch der Grund, warum es meinen Ernährungskurs für einen erschwinglichen Preis gibt, der zwar – wie ich weiß – auch eine kleine Hürde darstellt, aber doch machbar ist. Denn ich möchte, dass du für dich und deine Histaminintoleranz (und deine anderen Unverträglichkeiten) ausprobieren kannst, ob meine LYM Ernährung für dich passend ist. Immerhin mit einem detaillierten Mahlzeitenplan und ausführlichem Rezeptbuch für 14 bzw. 21 Tage, um deinen Körper zu entgiften und deinen Darm zu entlasten. Wenn es nichts für dich ist, dann kannst du es nach den 3 Wochen wieder vollständig lassen und dich anderen Ernährungsempfehlungen zuwenden. Das ist doch eigentlich ein faires Angebot, oder?

Was aber, wenn meine Ernährung nicht die beste Ernährung ist…?

Garantiert ist es so, dass meine Ernährungsform nicht die beste Ernährung ist, die es gibt. Was ist schon “die beste Ernährung”? Das klingt ja nun wirklich etwas verrückt. Nein, wahrscheinlich ist es vielmehr so, dass meine Ärztin recht hat, wenn sie sagt: “Jeder Körper ist anders und jeder muss für seinen Körper das finden, was er am besten verarbeiten kann.” Dann hat sie aber noch hinzugefügt: “Bei einem sind sich aber alle einig: Zucker und Weizenmehl in Massen gilt es zu meiden – und Gemüse ist die Basis jeder gesunden Ernährung.”

Da ich das unbedingt näher untersuchen und besprechen wollte, habe ich Ernährungs-Expertinnen gefragt: “Wie ernährst du dich?” und super spannende Antworten dazu bekommen. Außerdem habe ich natürlich wissen wollen: “Hast du damit bei dir eine Erkrankung heilen können?” Denn darum geht es ja bei den meisten von uns: Wir wollen (wieder) gesund werden und gesund sein – und das am besten für immer. Wenn wir dazu unsere Ernährung umstellen müssen, dann ist das eigentlich ein kleiner Teil, den wir für unsere Gesundheit gerne tun wollen. 

Frei nach dem Motto: Weglassen heilt dich nicht, die richtige Ernährung schon.

Und, was ist die richtige Ernährung? Nun, das kannst du in den nächsten Wochen hier auf LMO lesen und dir selbst deine eigene Meinung bilden. Freu dich drauf, wenn es heißt: “Wenn Ernährung heilt”

Hier findest du alle Artikel der Reihe (bisher):

 

[et_bloom_inline optin_id=optin_14]

Wenn Ernährung heilt – Deine Meinung ist gefragt

Heute interessiert mich aber vor allem eins: Wie ernährst du dich? Hast du schon eine Ernährungsform für dich gefunden, mit der du dich besser fühlst oder bist du noch am weglassen und ausprobieren? Bitte schreibe mir einen Kommentar dazu. Ich bin wirklich sehr gespannt auf eure Erfahrungen. 

Nora Hodeige

Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
Nora Hodeige

Letzte Artikel von Nora Hodeige (Alle anzeigen)