Was ist ein Sommer ohne feine Beeren? Und ohne eine richtig gute, schlotzige Biskuitrolle? Zwar nicht verloren, aber lange nicht so lecker, wie er sein könnte. Perfekt gegen zu heiße Tage. Damit wir diese auch unbeschwert genießen können, verwenden wir feine Himbeeren (Vorsicht, Himbeeren gelten als Liberatoren! Verträglichkeit testen, sonst lieber Blaubeeren verwenden!) für unsere Biskuitrolle (im Original nämlich mit Erdbeeren, diese frechen Dinger!).2014-07-26 22.17.01

Histaminfreie Himbeer Biskuitrolle

Dieses ist eines meiner liebsten Rezepte aus dem großartigen Basic baking, das ich nun wirklich schon seit über 10 Jahren mit mir herumtrage und immer noch liebe, wie zu Anfang. Das Rezept ist einfach, schnell und die Biskuitrolle hat genau die richtige Konsistenz – sie bricht nicht und ist aber auch nicht zu matschig. Ich habe letztes Wochenende nur die Hälfte des Rezeptes gemacht und, da ich (wie immer) nicht alle Sahne in die Rolle hinein spachteln konnte, hat es sie einfach dazu gegeben – das hat genauso fein geschmeckt!

Für den Teig (ergibt eine Rolle mit ca. 20 Stück)


4 Eier (trennen!), 1 Prise Salz, 50g Zucker, 1 Pä Vanillezucker, 2 Eigelbe, 125g Mehl, 1 Messerspitze Backpulver

1. Den Backofen bereits jetzt auf 180°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Eier trennen. Die Eiweiß zu Schnee schlagen, 1 Prise Salz unterheben. Kurz bevor der Schnee richtig fest ist, den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und weiter schlagen bis der Eischnee fest ist.

3. In den Eischnee langsam alle 6 Eigelbe unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und Löffel für Löffel locker mit dem Schneebesen unterheben.

4. Teig auf das Backblech mit Backpapier geben und mit dem Messer etwa 1 cm dick verstreichen. Dann in den Ofen geben und 8-10 Minuten backen. Der Teig sollte danach goldgelb, aber nicht mehr klebrig sein, wenn man mit dem Finger drückt. Ganz wichtig: Während des Backens ein frisches Geschirrhandtuch unter warmes Wasser halten und sehr gut auswringen. Auf ein weiteres Backblech oder großes Brett auslegen.

5. Die gebackene Biskuitrolle direkt aus dem Ofen auf das feuchte Handtuch stürzen, das Backpapier entfernen und die Rolle gemeinsam mit dem Handtuch langsam und gleichmäßig aufrollen. So, dass zwischen den einzelnen Teigschichten immer eine Schicht feuchtes Handtuch ist. Zur Seite stellen und gut abkühlen lassen.

6. Währenddessen die Füllung vorbereiten.

Für die  Füllung

1 große Zitrone (kann auch weggelassen werden), 600g Himbeeren (oder Erdbeeren – Vorsicht: Histamin!), 50g Puderzucker, 2 Pä Vanillezucker, 500g Sahne

1. Die Beeren vorsichtig waschen und gut abtrocknen. Sonst wird die Sahne zu nass später. Zitrone auspressen (MUSS NICHT) und über die Beeren geben. Die Hälfte der Beeren mit der Gable zerdrücken, nicht zu sehr, denn sonst wird es wieder zu flüssig. Puderzucker unterrühren.

EINSCHUB: Da mir diese dumme Sahne immer zu flüssig wird (ich weiß ja nicht, wie die sich das im Original ausgedacht haben), habe ich mal etwas Neues ausprobiert. Beeren mit einem kleinen Schuss Weißwein Essig  (nach Verträglichkeit) würzen, Puderzucker dazu geben und mit dem Mixer fein pürieren. In einem kleinen Topf auf den Herd stellen und ca. 15 Minuten bei kleiner Hitze einkochen lassen. Die Flüssigkeit sollte sich eindeutig reduziert haben und die Beeren-Zucker-Mischung dickflüssig sein. Abkühlen lassen (wichtig!). Und dann gemütlich unter die Sahne heben. 

2. Sahne mit Vanillezucker fest schlagen. Beeren vorsichtig unterheben.

3. Biskuitrolle entrollen und mit der Sahne bestreichen. Langsam und vorsichtig wieder aufrollen – nicht zu viel Sahne in die Biskuitrolle geben (lieber dazu oder oben drauf verteilen). Zum Aufrollen einfach das Tuch anheben und die Rolle rollt sich fast von alleine wieder auf. Die Rolle dann auf eine Platte geben, so hinlegen, dass das offene Ende unten liegt. Mit Puderzucker bestäuben oder dem Rest der Sahne bestreichen.

 

 

Nora Hodeige

Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
Nora Hodeige

Letzte Artikel von Nora Hodeige (Alle anzeigen)

Symptome, aber keine Diagnose?

Finde heraus, ob du eine Histamin Intoleranz hast

Lade dir hier deine kostenlose Checkliste herunter

Nein, danke!

Deine Daten sind bei mir sicher. Mit der Eintragung bestätigst du meine Datenschutzerklärung.