Du hast Magen-Darm-Beschwerden, die dir den Tag verderben? Du leidest unter stressbedingten roten Flecken am Hals und Dekolleté? Von Rotwein und Käse wird dir übel? Dann hast du vielleicht eine Histaminintoleranz. Eine Auslassdiät wird dir Sicherheit über diese diagnostische Idee geben können, denn mit dieser solltest du weitestgehend symptomfrei oder zumindest in einen allgemein sehr viel besseren Zustand geraten. Es ist sehr hilfreich, wenn du dir dazu auch die beiden dazugehörigen Artikel Teil 1 und 2 durchliest – sowie eine Darmsanierung und Entgiftung des Körpers durchführst. 

Dieser Artikel ist der 3. von einer Reihe zu der Frage “Ist Histaminintoleranz heilbar?” – Zum besseren Verständnis empfehle ich dir sehr Teil 1: Darmsanierung und Teil 2: Reinigung

Als Auslassdiät bezeichnet man eine medizinische Form der Diät, bei der bestimmte Lebensmittel weg gelassen werden, sei es, weil man sie nicht verträgt oder weil geprüft werden soll, ob diese nicht vertragen werden. Es ist immer hilfreich, dich bei dieser Diät – da sie eine medizinische Maßnahme ist – von einem Arzt (im besten Fall einem mit Zusatzausbildung Naturheilverfahren, denn grundsätzlich sind alternative Ärzte offener für Probleme mit bestimmten Lebensmitteln und grundsätzlich von der Wirkung richtigen Essens überzeugter als reine Schulmediziner.  


Step 3: Die Essensumstellung – aller Anfang ist schwer

Am besten lässt du deine Auslassdiät von einem Arzt oder Heilpraktiker begleiten, denn es ist wichtig, dass du dabei keinen Nährstoff-Mangel entwickelst. Lasse dazu am besten regelmäßig einen Bluttest machen. Denn leider ist eine Histaminunverträglichkeit häufig auch für einen Mangel an Spurenelementen, Vitaminen oder Mineralien verantwortlich. Die Diagnose Histaminintoleranz lässt sich übrigens ebenfalls mit einem Bluttest nachweisen: Dazu kann zum Beispiel das Histamin abbauende Enzym DAO (meist zu niedrig) in deinem Blut kontrolliert werden oder auch der Histaminwert (meist viel zu hoch) selbst. Ebenfalls helfen kann dir dieser Histamin Stuhltestwelcher sogar bequem von zu Hause aus durchgeführt werden kann. Mit dem Resultat kannst du dann zu deinem Arzt oder Heilpraktiker gehen, um die weitere Vorgehensweise zu bestimmen. 

Wichtig: Diese Kontrolle funktioniert jedoch nur, wenn du noch nicht mit der Diät angefangen hast. 

Halte dich 3 Monate streng an die Diät. Danach kannst du einige Lebensmittel ganz vorsichtig wieder ausprobieren. Einen Überblick der „verbotenen“ Lebensmittel findest du unter Histaminfrei essen und im Glossar sind gute Lebensmittel verzeichnet. Auch findest du hier auf dem Blog unter „Rezepte“ einige Anregungen, wie du dich gesund, lecker und histaminarm ernähren kannst.

Passende Rezeptideen für den Anfang

Vielleicht möchtest du einmal meine histaminfreie Pasta, den Rote-Bete-Salat oder das Zuchini-Lauch-Risotto ausprobieren. Nachtisch solltest du in dieser Zeit weglassen und dich im besten Fall auch von anderen Allergenen wie Kuhmilch (Produkten), Weizen, Soja (und Zucker) fernhalten.

Asiatische Suppe

Denke daran, immer genug gutes Öl zum Essen zu dir zu nehmen – am besten hinterher kalt drauf machen und das Gemüse etc. lieber in Wasser dünsten oder kochen. Gutes Öl ist kaltgepresst und sollte möglichst nicht erhitzt werden – (Öle sind immer histaminfrei, da Histamin nicht in Öl löslich ist, daher beim Entstehungsprozess keines gebildet wird. Einzig Walnussöl solltest du mit Vorsicht genießen, da beim Entstehungsprozess Spuren von Walnuss ins Öl gelangen können.) Öl kann die Schlacken binden, welche nicht wasserlöslich sind, du kannst es dir als Spülmittel des Körpers vorstellen und dir damit viel Gutes tun.

Natürlich musst du nicht alle diese Schritte eins zu eins übernehmen. Du kannst dir auch nur einige rausnehmen und diese befolgen. Oder ein paar Wochen dieses und ein paar Wochen jenes ausprobieren – den größtmöglichen Erfolg hast du allerdings, wenn du dich an Step 1-3 hältst und nur innerhalb dieser ein wenig variierst.

Hast du noch weitere Tipps und Tricks parat für eine gute Darmsanierung? Was hat dir persönlich geholfen?

Nora Hodeige

Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
Nora Hodeige

Letzte Artikel von Nora Hodeige (Alle anzeigen)

WARTE

Starte jetzt in ein besseres Leben mit meinem neuen Entgiftungsguide!

Du kannst dich jederzeit von meinem Newsletter wieder abmelden!

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du die Datenschutzvereinbarung.