Dieses glutenfreie Backen stellt mich ja immer noch sehr vor Herausforderungen! Aber es macht auch Spaß seit dem ich darauf gekommen bin, dass Reis, Mais und diese glutenfreien Backmischungen keine echte Alternative für mich sind zu herkömmlichen (glutenhaltigem) Mehl. Ich esse glutenfrei ja auch (erstmal nur) prophylaktisch und nicht auf Grund von Zöliakie oder einer Unverträglichkeit.

Zucchinimuffings histaminfrei und glutenfrei

Diese Zucchinimuffings sind eine persönliche Abwandlung meines Lieblingskarottenkuchens (der beste und histaminfrei) und schmecken einfach köstlich – zum Frühstück, aber auch sonst. Wer mag kann den Reissirup weglassen, dann sind sie noch ein bisschen herzhafter. Ich kann mir eine Variante mit Speck (Vorsicht Histamin) oder Nüssen (ebenfalls histamihaltig) durchaus sehr gut vorstellen.

küchenmaschine

Zutaten

  • 120g Zucchini (fein reiben) 
  • 80ml Öl (Speiseöl) 
  • 2 Eier 
  • 90g Buchweizenmehl 
  • 70g Reissirup (optional) 
  • Prise Salz 
  • etwas Kurkuma und Vanille 

teig zucchinitörtchen

So geht’s

  1. Die Zucchine fein reiben und mit dem Öl vermischen. Dazu kommen Salz und die Gewürze, Kurkuma und Vanille.
  2. Herd vorheizen, Umluft 150°C.
  3. Eier und Reissirup gemeinsam schaumig schlagen.
  4. Buchweizenmehl in die Eiermischung unterheben.
  5. Zucchini-Ö-Gewürz-Mischung langsam einrühren.

55 Minuten bei 150°C Umluft backen bis die Muffins mit dem Finger leicht eingedrückt werden können. Mit einem Metallstab die Garprobe machen. 

links sind die Zucchinimuffins, rechts die Kokostörtchen

Links: Zucchinimuffiins, rechts: Kokostörtchen

Das Rezept für  diese leckeren Kokostörtchen habe ich bereits vor einiger Zeit auf dem Blog geteilt. Sie sind ebenfalls ein Genuss!


gewürze2

Kurkuma – das aurvedische Wundergewürz

Kurkuma ist ein Ingwergewächs, von welchem ebenfalls die Wurzel fein gemahlen als Gewürz oder grob geschnitten als Tee verwendet wird. Kurkuma ist in Indien und Südostasien beheimatet und wurde lange Zeit als Färbemittel eingesetzt – seine tief orange Farbe besitzt hohe Deckkraft und färbt vor allem die Currys der indischen Küche tiefgelb. 

Die Ayurveda schreibt Kurkuma vor allem anti-entzündliche, schmerzstillende und krebshemmende Eigenschaften zu, zudem kann es Schwermetalle aus dem Körper leiten. Auf offene Wunden gibt man in der ayurvedischen Medizin auch gerne Kurkuma, die ätherischen Öle haben eine Wundsäubernde Wirkung, fördern die Wundheilung und wirken Entzündungen entgegen. Im Körper verhilft Kurkuma dem Darm, dem Hirn und dem Herzen zu einer gesunden Funktionsweise und kann sogar gegen manche Krebssorten eingesetzt werden. Das Immunsystem wird stimuliert, es wirkt als Anti-Oxidant und reinigt das Blut. 

Ein wahres kleines Wunderwerk!

Zucchinimuffins glutenfrei

 

Nora Hodeige

Nora weiß, wie man sich mit der Diagnose Histaminintoleranz fühlt. Für dich ist sie daher immer auf der Suche nach histaminarmen Rezepten, gesunder Ernährung und so viel Entspannung wie möglich, damit auch du bald wieder essen kannst, was du möchtest. Mit ihren Tipps für Entspannung, Ernährung & Entgiftung auf allen Ebenen kannst du auch deinen Körper zurück zu einem gesunden Zustand führen: In Balance mit Körper, Seele und Geist.
Nora Hodeige

Letzte Artikel von Nora Hodeige (Alle anzeigen)